«energie AR/AI» mit frischer Energie

Wechsel im Vorstand von «energie AR/AI»: Mit Regierungsrätin Marianne Koller hält erstmals eine Frau Einzug im Gremium von nunmehr 13 Männern. Gewählt worden ist sie an der Mitgliederversammlung am Dienstag Abend in Appenzell.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Das ist der gewichtigste Entscheid des Vereins «mit Gewicht und Anerkennung, nunmehr in beiden Appenzell», wie es der Präsident, Peter Langenauer, Speicher, formulierte. Denn seit 2014 ist auch Innerrhoden Mitglied; Bauherr Stefan Sutter und sein Chefbeamter Thomas Zihlmann, Fachstellenleiter Hochbau und Energie, sind die einzigen Innerrhoder Vertreter im 14 Personen umfassenden Vorstand. Ziel des Vereins ist die rationelle Energienutzung in den beiden Appenzell.
Marianne Koller, neue Ausserrhoder Direktorin Bau und Umwelt, freut sich, dass sie ihre Energie in den Verein Energie stecken könne, wie sie nach der Wahl launig bemerkte. Sie ist Nachfolgerin von alt Regierungsrat Köbi Brunnschweiler. Beim Verein geht, so der Präsident mit einem Seitenblick zur Windenergie, stets ein Lüftchen.
«energie AR/AI» blickt auf ein ruhiges Jahr zurück. Es gab knapp 230 Beratungen; die Zahl ist jedoch jedes Jahr rückläufig. Als Hauptgrund ortet der Präsident das Internet, wo jedermann grosse Möglichkeiten habe für seine persönliche Information.
Die Rechnung schliesst bei einem Aufwand von 192 000 Fr. mit einem Überschuss von 24 750 Fr., wie der Kassier erläuterte. Das Vermögen betrage nun ungefähr einen halben Jahresumsatz; das soll gemäss dem Präsidenten so bleiben, wegen der unsicheren Entwicklung im Zusammenhang mit dem Ausserrhoder Entlastungsprogramm.

Weitere Artikel

  • Die beiden Nordostschweizer Martin Roth (links) und Werner Schlegel (rechts) kehrten erfolgreich aus der Südwestschweiz zurück.
  • Die Kinder in Stein bekommen zwei neue Lehrpersonen. (Symbolbild: bigstock)