Ein Stück Seife als «Bhaltis»

Auch dieses Jahr durfte sich der Vorstand der Frauen- und Müttergemeinschaft (FMG) Schlatt über eine grosse Anzahl Mitglieder freuen, die an der Hauptversammlung teilnahmen. Der Abend stand ganz im Zeichen des gemütlichen Zusammenseins.

  • Lockere Stimmung bei den engagierten Frauen der FMG Schlatt nach der HV: Sandra Ulmann, ­Marlen Hersche, Anita Brülisauer, Monika Inauen, Präsidentin Andrea Brodbeck, Kathrin Kölbener und Seelsorgerin Gabriele Volk (von links). (Bild: Vreni Peterer)

    Lockere Stimmung bei den engagierten Frauen der FMG Schlatt nach der HV: Sandra Ulmann, ­Marlen Hersche, Anita Brülisauer, Monika Inauen, Präsidentin Andrea Brodbeck, Kathrin Kölbener und Seelsorgerin Gabriele Volk (von links). (Bild: Vreni Peterer)

Der Versammlung im «Bären» ging traditionsgemäss ein Gottesdienst in der Schlatter Kirche voraus, den die Seelsorgerin Gabriele Volk mit den Frauen feierte. Im Zentrum stand das Thema «Seife». Seifen dienten auch als Tischdekoration. Dafür verantwortlich waren die beiden Vorstandsfrauen Sandra Ulmann und Anita Brülisauer, welche Seifen mit verschiedensten Düften hergestellt hatten, als «Bhaltis» beziehungsweise Geschenk für die HV-Teilnehmerinnen.

Vielseitiges Jahresprogramm

Präsidentin Andrea Brodbeck blickte in ihrem Jahresbericht auf die Anlässe im letzten Jahr zurück. Das Programm 2023 habe mit einem echten Knüller begonnen: nämlich mit der Dorfführung «Der Waschbär und der Laseyer». «19 Frauen haben gespannt und manchmal erstaunt gelauscht, was Luzia Graf uns über Appenzell erzählt hat. Wer hätte geahnt, dass es in Appenzell vor fast 100 Jahren einen Flughafen und eine Flugschau gegeben hätte?», zeigte sich die Präsidentin noch immer begeistert.

Der gemeinsame Besuch des Kolping-Theaters, der Kinobesuch in Heiden, der Vortrag über Schüsslersalze, zwei Andachten mit der Frauengemeinschaft Haslen-Stein, die Maiandacht in der Steig-Kapelle St. Karl Borromäus mit anschliessendem Frühstück, die kantonale Maiandacht in Appenzell mit Apéro, die Wanderung zur Alp Bommen, die Besichtigung der Tomaten- und Gurkenproduktion bei der Familie Segmüller in Altstätten/Lüchingen, das Erntedankfest, der Ausflug in den Tierpark Peter und Paul, kreative Kurse beim Vereinsmitglied Sonja Fuchs von Gada-Floristik, das Weihnachtsbasteln mit den Kindern und das Chlausebickli-Malen sind Beispiele für das vielseitige Programm der FMG Schlatt.

Fleissige Hände haben auch im letzten Jahr das Weihnachtshüttli aufgestellt. Brodbeck bedankte sich für diese schweisstreibende Arbeit bei Marcel Fuchs, Maurus Dörig, Rouven Dörig und Rafael Brülisauer. Ein Dank ging zudem an die Adresse von Lorena Köfer, die ein prächtiges Winterbild vom Seealpsee gemalt hatte, das im Weihnachtshüttli ausgestellt und zu bestaunen war.

Gemeinsames Programm

Dieses Jahr wurde das FMG-Programm erstmals mit dem Pfarreiprogramm zu einem «Schlatter Programm 2024» kombiniert. Darin sind die Aktivitäten der FMG und der Pfarrei übersichtlich dargestellt. Denn auf die Mitglieder der FMG wartet auch dieses Jahr ein interessantes Programm. Beispielsweise ein Eisstockschiessen, der Besuch mit den Kindern bei der Polizei, die Besichtigung der Pflanzenproduktion von A. Vogel in Roggwil, die Teilnahme an der Hasler Chilbi, der Kurs «Plattenlegen mit Fleisch» im Gustarium oder ein Vortrag zum Thema «Hypnose und Gesprächstherapie».

Geplant sind zudem sechs Vereinsandachten, davon zwei zusammen mit der FG Haslen-Stein, die kantonale Maiandacht in Oberegg, der Erntedank und die Ahornwallfahrt.

Rücktritt aus dem Vorstand

Nach fünf Jahren gab Anita Brülisauer den Rücktritt aus dem Vorstand. Bei der Verabschiedung und Verdankung durch die Präsidentin war deutlich zu spüren, dass der Vorstand seine Amtskollegin nur sehr ungern ziehen lässt. Präsidentin Andrea Brodbeck würdigte das grosse Engagement von Anita Brülisauer, die mit Herzblut im Vorstand gewirkt hatte.

Die Präsidentin informierte die Mitglieder darüber, dass der Vorstand mit vier Mitgliedern weitermachen wird. Das heisst mit ihr selbst, Sandra Ulmann (Kassierin), Kathrin Kölbener (Aktuarin) und Marlen Hersche (Beisitzerin). Als unterstützende Kraft konnte Monika Inauen gewonnen werden, im Vorstand wird sie auf eigenen Wunsch aber nicht Einsitz nehmen.

12

Weitere Artikel

  • (Symbolbild: fotolia)

Schreibe einen Kommentar