Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

Ein starkes Votum für die Milizarmee

Die diesjährige Hauptversammlung der Appenzellischen Offiziersgesellschaft (AOG) wählte Jörg Binder neu in den Vorstand. Er ersetzt Alfred Stricker, der für seine langjährige Mitarbeit im Vorstand und im Stiftungsrat der Winkelriedstiftung zum Ehrenmitglied der AOG ernannt wurde.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Traditions- und turnusgemäss fand die 157. Hauptversammlung der AOG im Appenzeller Mittelland statt. Jedoch anders als üblich waren in diesem Jahr auch die PartnerInnen der Vereinsmitglieder zum Anlass eingeladen. Dies, weil die Veranstaltung im Zeichen der AR°AI 500-Feierlichkeiten stand. Bevor dann das gemeinsame Abendessen eingenommen wurde, referierten Köbi Frei, Regierungsrat Appenzell Ausserrhoden, und Markus Gygax, Kommandant der Schweizer Luftwaffe bis Ende 2012, zum Thema Milizarmee.

Präsident Urban Broger ging in seinem Jahresbericht auch auf die geleistete Unterstützungstätigkeit im Rahmen der Winkelriedstiftung ein. Die Winkelriedstiftung, welche unter dem Patronat der AOG steht, ist in zwei Richtungen tätig. Zum einen leistet sie direkte Unterstützung bei Anliegen, die das Wertesystem von Militär und Bevölkerungsschutz stärken und die Wehrbereitschaft fördern. Zum anderen bietet sie finanzielle Hilfe dort, wo Personen in Not geraten sind und eine staatliche Unterstützung fehlt. Insgesamt beurteilte die Stiftung im vergangenen Jahr 30 Gesuche, bei rund 20 davon erkannte man den Stiftungszweck als erfüllt. Aus dem Stiftungsrat – dem neben Offizieren auch die Militärdirektoren der beiden Appenzeller Kantone sowie Unteroffiziere, Soldaten und Vertreter des Bevölkerungsschutzes angehören – sind weiter Bruno Dörig und Hans Zellweger zurückgetreten. Für sie nehmen neu Emil Bischofberger und Christian Wildermuth im Stiftungsrat Einsitz.

 

Weitere Artikel