Ein Juwel von einem Naturschutzgebiet: Sanierter Kauweiher eingeweiht

Eine grössere Schar von Gästen durfte am letzten Samstag der Präsident des Naturverbundes Innerrhoden, Ruedi Angehrn, zur Einweihung des sanierten unteren Kauweihers mit der schön gestalteten Feuerstelle und der Aussichtsplattform begrüssen.

  • Impressionen von der Einweihung. (Bilder: zVg)

    Impressionen von der Einweihung. (Bilder: zVg)

Ruedi Angehrn erwähnte dabei die gute Zusammenarbeit mit dem Bau- und Umweltdepartment, den Bezirken Gonten und Appenzell, dem Verein Appenzellerland Tourismus AI und den Naturverbänden. Angehrn äusserte die Hoffnung, dass die Feuerstelle und die Umgebung nicht zu einem Festplatz verkommen und Nutzer den Platz wieder ordentlich verlassen.

Nebst dem Bauherrn Ruedi Ulmann und dem Grossratspräsidenten und Bezirkshauptmann Alfred Koller und Bezirkshauptmann Thomas Schefer freuten sich Vertreter, des WWF Appenzell, des Appenzeller Tourismus sowie Nachbarn des Schutzgebietes an der gelungenen Sanierung. Bauherr Ruedi Ulmann informierte über die Geschichte der seinerzeit künstlich angelegten drei Weihern. Er dankte dem Tourismus für die Kostenübernahme der neuen Feuerstelle, dem WWF und dem Naturverbund AI für die erfolgreiche Heckenbepflanzung und allen, die zum guten Gelingen dieser Sanierung beigetragen haben. Um den Lebensraum der Amphibien nicht zu gefährden, sollen auch Etappenweise die beiden oberen Weiher saniert werden und so dem Wunsch des Grossen Rates sowie breiten Bevölkerungteilen für eine umfassende Sanierung zu entsprechen. Nach einem Rundgang um die drei Weiher gab es für alle Gäste gebratene Würste ab der neuen Grillstelle.

3
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar