Ein «energievoller» Schultag

Seit Mitte Juni wird auf dem Dach der Mehrzweckhalle Schwende fast die komplette Energie für die ganze Schule Schwende gewonnen. Zur Feier der neuen Photovoltaikanlage veranstaltete die Schule Schwende in Zusammenarbeit mit der Appenzeller Energiekonzept AG und dem Energietal Toggenburg einen spannenden und lehrreichen Energietag für die 5. und 6. Primarschulklasse.

  • Die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse in Schwende wissen nun, wie «saubere» Energie gewonnen wird.   (Bilder: zVg)

    Die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse in Schwende wissen nun, wie «saubere» Energie gewonnen wird. (Bilder: zVg)

  • 178 PV-Module zieren neu das Dach des Mehrzweckgebäudes.

    178 PV-Module zieren neu das Dach des Mehrzweckgebäudes.

  • Während des Postenlaufs wurde den Kindern das Thema erneuerbare Energien anschaulich und praxisnah vermittelt.

    Während des Postenlaufs wurde den Kindern das Thema erneuerbare Energien anschaulich und praxisnah vermittelt.

Kurz vor den Sommerferien befassten sich die Fünft- und Sechstklässler in Schwende mit erneuerbaren Energien. Anlass dazu war die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach des Mehrzweckgebäudes, die von der Appenzeller Energiekonzept AG installiert und am 12. Juni offiziell an die Schule übergeben wurde.

Theorie und Postenlauf

Die Schüler starteten den Tag mit einem theoretischen Teil, in dem sie von ihren Lehrpersonen viel über erneuerbare Energien lernten. Am Nachmittag folgte ein Postenlauf mit sieben abwechslungsreichen Aufgaben. Für diesen zeichneten die Appenzeller Energiekonzept AG und «Energietal Toggenburg» verantwortlich. Die Kinder konnten unter anderem ein Solarfahrzeug mit einer Taschenlampe antreiben, das Funktionsprinzip einer Wärmepumpe verstehen lernen und mit einem Velo so lange treten, bis Wasser in einem Becher kochte. Den Abschluss bildete eine Führung durch das MZG bei der die Schüler die installierten Module aus nächster Nähe betrachten und anfassen konnten.

Energieeffizientes Schulhaus und MZG

Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Mehrzweckgebäudes der Schule Schwende war bereits 2014 ein Thema. Zuerst folgte der Schulrat aber dem Leitsatz, zuerst die schulische Infrastruktur möglichst energiesparend umzubauen. So wurde beispielsweise die gesamte Heizungsanlage erneuert und die Wärme- und Schalldämmungen den aktuellen Standards angepasst. Im Weiteren erhielten Schulhaus und Mehrzweckgebäude überall neue Fenster. Zudem wurden die Kindergarten-Unterrichtszimmer und einzelne Schulzimmer saniert, sowie überall LED-Lampen montiert.

92 Prozent des Stroms macht die Sonne

Nachdem nun der Energieverbrauch auf ein Minimum reduziert ist, konnte am 12. Juni eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen werden. Insgesamt installierte die Appenzeller Energiekonzept AG 178 Photovoltaikmodule auf dem Dach. Die Anlage ist darauf ausgelegt, jährlich rund 65›000 Kilowattstunden zu produzieren. Das entspricht der Energiemenge, die 13 durchschnittliche Haushalte in der Schweiz pro Jahr benötigen. Mit dieser Leistung kann die Photovoltaikanlage 92 Prozent des jährlichen Energiebedarfs des Schulhauses und des Mehrzweckgebäudes. Zudem kann mit der PV-Anlage der CO2-Ausstoss jährlich um 37,96 Tonnen reduziert werden. Im Eingangsbereich des Mehrzweckgebäudes wurde ein Bildschirm installiert, der allen Besuchern die Live-Daten der Anlage zeigt.

Für erneuerbare Energien sensibilisiert

Trotz einiger witterungsbedingter Verzögerungen im regnerischen Frühling 2024 konnten die Arbeiten effizient und sicher ausgeführt werden. Mit der neuen Photovoltaikanlage und dem gelungenen Energietag hat die Schule Schwende einen wichtigen Schritt in Richtung nachhaltige Zukunft gemacht und die Schülerinnen und Schüler für die Bedeutung erneuerbarer Energien sensibilisiert.

17
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar