Ein eindrucksvolles rot-weisses Tüchermeer

Am Sonntag herrschte auf den verschiedenen mit «Bignik»-Tüchern ausgelegten Plätzen im Dorfzentrum von Herisau ein Kommen und Gehen wie in einem Bienenhaus. Dabei hatten die Kinder besonders Spass und Plausch – und überall wurde ein Plätzchen gesucht, um gemeinsam zu Picknicken.

  • Impressionen von «Bignik» mit den rot-weissen Tüchern im Dorfkern von Herisau.  (Bilder: Werner Grüninger)

    Impressionen von «Bignik» mit den rot-weissen Tüchern im Dorfkern von Herisau. (Bilder: Werner Grüninger)

Die Stiftung Dorfbild Herisau organisierte das grosse rot-weisse Tuchmanöver. «Bignik» ist ein jährlich wachendes Gemeinschaftswerk nach der Idee und dem Konzept der Aktionskünstler Gebrüder Frank und Patrik Riklin vom St.Galler Atelier für Sonderaufgaben. «Bignik» verbindet die Bevölkerung: Hunderte von Freiwilligen sammelten, unterstützten und nähten seit Jahren – und tragen so die Vision weiter, nämlich gemeinsam ein riesiges Picknick-Tuch für die Region zu erschaffen, das jährlich weiterwächst. Inzwischen ist die Marke von 3000 Tuchmodulen überschritten.

Die Stiftung Dorfbild Herisau lud am Sonntag die Bevölkerung von Herisau zum grossen Dorfmanöver im Dorfkern ein. Das «Bignik»-Tuch verwandelte Herisau in ein rot-weisses Tüchermeer. Das Tuch wurde vom Platz der evangelischen Kirche und Obstmarkt aus über die Bahnhofstrasse, Kasernenstrasse, Gossauerstrasse und Oberdorfstrasse ausgelegt. Die Riklin-Brüder waren begeistert vom grossen Aufmarsch der Bevölkerung.

15
24

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar