Ein Brülisauer gehört zu besten Konstrukteuren

An der Bildungsausstellung OBA in St.Gallen wurden die besten Konstrukteure der Ostschweiz ausgezeichnet. Den zweiten Platz mit der Note 5,4 sicherte sich Oliver Ernest Streule aus Brülisau. Ein herausragendes Resultat, bedenkt man die besonders herausfordernden Abschlussprüfungen.

  • Verbandspräsident Andreja Slavik (links) mit dem frisch gekürten Konstrukteur-Champion Oliver Ernest Streule an der OBA in St.Gallen. (Bild: Ralph Dietsche)

    Verbandspräsident Andreja Slavik (links) mit dem frisch gekürten Konstrukteur-Champion Oliver Ernest Streule an der OBA in St.Gallen. (Bild: Ralph Dietsche)

Genau 100 Absolventinnen und Absolventen schlossen dieses Jahr ihre Grundausbildung als Konstrukteurin oder Konstrukteur ab. Elf von ihnen erreichten einen Notendurchschnitt von 5,3 oder höher. Für diese ausserordentliche Leistung wurden die jungen Berufsleute vom Lehrmeisterverband der Konstrukteure der Kantone St.Gallen, beider Appenzell und dem Fürstentum Liechtenstein mit dem Champion-Titel ausgezeichnet.

Als Anerkennung erhielten sie nebst einer Urkunde und Blumen auch einen finanziellen Zustupf. Auffallend ist, dass es dieses Jahr ausnahmsweise keine Frau unter die geehrten Konstrukteure schaffte. Oliver Ernest Streule aus Brülisau sicherte sich hingegen mit der Note 5,4 den zweiten Platz. Der junge Berufsmann schloss seine Lehre bei der «thyssenkrupp Presta AG» im liechtensteinischen Eschen ab.

Anspruchsvolle Abschlussprüfungen

Wie Andreas Meli, technischer Leiter des Lehrmeisterverbands der Konstrukteure an der Feier in den Olma-Hallen erklärte, dürfte die Abschlussprüfung dieses Jahr besonders herausfordernd gewesen sein. Dies widerspiegelt sich in den Notendurchschnitten der Absolvierenden. Diese lagen bei den Teilprüfungen bei 4,7, der individuellen, produktiven Arbeit bei 5,0 und bei den Berufskenntnissen bei 4,6.

Beim Start das Maximum rausgeholt

Entsprechend würdigte Andreja Slavik, Präsident Lehrmeisterverband der Konstrukteure SG/AI/AR/FL, die aussergewöhnlichen Leistungen der frisch gekürten Champions: «Ihr dürft stolz auf euren Titel sein! Ihr habt bereits bei eurem Start ins Berufsleben das Maximum herausgeholt. Macht weiter so, denn unser Land braucht innovative Entwickler und Konstrukteure.» Damit die jungen Männer ihren Erfolg überhaupt feiern konnten, mussten sie Überdurchschnittliches leisten. Nebst den Lehrabgängern haben die Lehrbetriebe, Berufsschulen sowie die Familien und Freunde der ausgezeichneten Berufsleute ihren Beitrag zum grandiosen Abschluss geleistet.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar