Droht die Zwangsverwaltung?

Die evangelische Kirchgemeinde von Wald sucht dringend Mitglieder für die Vorsteherschaft. Sollte sich niemand finden lassen, droht die Zwangsverwaltung durch die Appenzeller Landeskirche, was zu monatlichen Kosten von bis zu 4000 Franken führte.

  • Der Turm der evangelischen Kirche ist das Wahrzeichen von Wald. Dringend gesucht werden jetzt Mitglieder für die Kirchenvorsteherschaft. (Bild: Peter Eggenberger)

    Der Turm der evangelischen Kirche ist das Wahrzeichen von Wald. Dringend gesucht werden jetzt Mitglieder für die Kirchenvorsteherschaft. (Bild: Peter Eggenberger)

In der Gemeindezeitung Wanze vom 8. Februar ruft Daniel Wiedmer als Noch-Präsident der evangelischen Kirchenvorsteherschaft (Kivo) eindringlich zu einem Engagement für die Gemeinde auf. Gesucht werden zwei Kivo-Mitglieder und eine Präsidentin oder ein Präsident. Zudem ist ein Mitglied für die Rechnungsprüfungskommission und eine Stellvertretung für die Mesmerin nötig. «Die bisherigen Aufrufe blieben leider ohne Resonanz. Unser Aufruf geht erneut an alle interessierten Personen, die sich in der Vorsteherschaft für unser Kirchenleben engagieren möchten», schreibt Daniel Wiedmer als Noch-Präsident in der Wanze.

Die unerfreuliche Situation hat zu Kontakten mit der Landeskirche geführt. Falls das Präsidium nicht besetzt werden kann, erfolgt die Einsetzung einer Fachperson zur Verwaltung der örtlichen Kirchgemeinde mit Kostenfolge. «Falls wir bis 28. Februar geeignete Kandidaturen erhalten, werden wir die Ersatzwahlen zur Vervollständigung der Kivo vornehmen. Falls sich niemand finden lässt, behalten wir uns vor, die Ersatzwahlen nicht zu traktandieren und bei der Landeskirche die Einsetzung eines Verwalters beziehungsweise einer Verwalterin anzufordern», stellt der scheidende Kivo-Präsident Daniel Wiedmer unmissverständlich klar.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar