Dritter Platz für die Appenzeller Jungtambouren

Am Wochenende vom 23. und 24. September haben in Zürich die Jugendwettspiele des Ostschweizer Tambourenverbands stattgefunden. Elf Jungtambouren der Musikgesellschaft Harmonie Appenzell stellten sich der Jury und traten im Einzelwettkampf sowie in der Sektion an.

  • Der Ausflug nach Zürich hat sich für die erfolgreichen Jungtambouren der MG Harmonie Appenzell gelohnt. (Bild: zVg)

    Der Ausflug nach Zürich hat sich für die erfolgreichen Jungtambouren der MG Harmonie Appenzell gelohnt. (Bild: zVg)

Vier Jungtambouren der MG Harmonie Appenzell sind in der Stärkeklasse der Jüngsten angetreten. Mit Freude und Stolz durfte Elia Künzle ein Kränzli mit nach Hause nehmen. Marius Broger, Andrin Kölbener und Rouven Fuchs verpassten den begehrten Kranz nur knapp. Doch durften sie mit ihrer guten Leistung ebenfalls sehr zufrieden sein. Die älteren Tambouren wurden in höhere Stärkeklassen eingeteilt, in welchen die Konkurrenz dementsprechend gross war. Damian Manser, Marius Manser, Marc Manser, Janis Koster und Silvano Cadosch haben sich in der Stärkeklasse T1, Sean Manser und Samuel Dörig in der Kategorie T2 tolle Resultate erspielt.

In der Sektion spielten Silvano Cadosch, Damian Manser, Marius Manser, Janis Koster, Sean Manser, Samuel Dörig, Elia Künzle und Marc Manser unter der Leitung von Lukas Fritsche zwei Märsche sowie zwei Grundlagen vor. Insgesamt neun Juroren beurteilten den Vortrag. Dabei erreichten die Appenzeller Jungtambouren den sensationellen dritten Rang. Mit diesem Podestplatz und dem Schweizer Meistertitel in der Parademusik mit der Jugendmusik am Schweizer Jugendmusikfest in St. Gallen dürfen die Jungtambouren auf einen sehr erfolgreichen September zurückblicken.

14

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar