Drei Tage im Fasnachtsrausch

Über drei Tage haben unterhaltsame Musik und originelle Verkleidungen das Mehrzweckgebäude, aber auch das Dorfbild von Stein geprägt.

  • Impressionen von den Steiner Maskenbällen.          (Bilder: zVg)

    Impressionen von den Steiner Maskenbällen. (Bilder: zVg)

Unter dem Motto «Go for Gold» wurde am vergangenen Samstagabend pünktlich um 20 Uhr das olympische Feuer in der Turnhalle Stein entfacht. Zahlreiche Vollmaskierte und Maskierte trudelten in der Turnhalle ein. Die Stimmung war grossartig. Für musikalische Abwechslung sorgten DJ Classick und zahlreiche Guggen aus der Region. Ganz wie an Olympischen Spielen gab es eine Dopingstelle, Dopingkontrolle, eine Sprintbahn und auch die Möglichkeit, sich im Gewichtheben zu versuchen. Die vielfältigen Angebote trugen zu einer gelungenen Durchführung des Anlasses bei.

Für die Prämierung der besten Masken war hartes Arbeiten angesagt: Bei so vielen aktiven, zum Motto passenden und unterhaltsamen Masken war es schlicht nicht einfach, eine Entscheidung zu treffen. Bis tief in die Nacht hinein wurde getanzt, gesungen und gefestet. Als dann in der Halle so langsam die Lichter angingen und sich ein paar fleissige Heinzelmänner und -frauen ans Aufräumen machten, konnte man in der Kellerbar und anschliessend im Türmli bis in die frühen Morgenstunden weiterfeiern.

Am Sonntagnachmittag lockte das Trio Sunnseitn Gross und Klein passend verkleidet auf die Tanzfläche. Es wurde zum Mitsingen, Tanzen und auch zu der einen oder anderen Polonaise animiert. Nach dem Auftritt der «Dorfnarre Stää» wurde dann die Maskenprämierung durchgeführt. Aus den vielen kreativen, selbstgebastelten, goldigen und durchaus sportlichen Masken wurden die besten gekürt. Nach der Preisverleihung leerte sich die Halle ziemlich schnell, da die traditionelle Böggverbrennung anstand. Die Funkenbar am Sonntagabend war für viele Stääner eine gute Alternative, um dem Bögg und seinem Schicksal ein bisschen aus dem Weg zu gehen oder sich danach aufzuwärmen.

Als krönender Abschluss der Stääner Maskenbälle fand am Montag noch der Blochmontagsball statt. Mit den «Waldhöcklern» und mehreren Guggen wurde die Stimmung den ganzen Abend hoch gehalten. Die Maskierten liessen sich so einiges einfallen, um bei der Jury zu punkten. Es freute die Organisatoren sehr, haben so viele Leute den Weg auch am Blochmontag ins Mehrzweckgebäude gefunden. Nach einer kurzen bis sehr kurzen Nacht wurde dann am Dienstag das ganze Mehrzweckgebäude wieder in den «Normalzustand» gebracht. Somit wäre dieses lange, intensive, aber wunderbare Fasnachtswochenende schon wieder Geschichte. Nur vereinzelte Konfettis erinnern noch an dieses Wochenende und verbreiten zugleich bereits wieder Vorfreude auf das nächste Jahr.

9
4

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock

Schreibe einen Kommentar