Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

Dorfbezirke sichern sich «Schaies»

Die Carl Sutter-Stiftung sowie die Bezirke Appenzell, Schwende und Rüte haben einen Baurechtsvertrag über 99 Jahre abgeschlossen.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Darin räumt die Carl Sutter-Stiftung den Bezirken ein selbständiges und dauerndes Baurecht an der Liegenschaft «Schaies» ein. Die Bezirke erhalten damit das Recht, auf dem Grundstück im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen Sportanlagen und zugehörige Anlagen zu erstellen. Die Bezirke Appenzell, Schwende und Rüte sind froh, dass es zu einem Vertragsabschluss gekommen ist, denn damit steht für die Entwicklung künftiger Sportanlagen ein sehr zentral gelegenes Gebiet zur Verfügung. Im Frühling 2014 werden den Bezirksgemeinden von Appenzell, Schwende und Rüte entsprechende Vorlagen unterbreitet.
Die Carl Sutter-Stiftung ihrerseits ist glücklich darüber, dass die Liegenschaft den Entwicklungen des Sports und der Förderung der Jugend gesichert werden konnte. Sie wird nach Annahme der Vorlagen durch die Bezirksgemeinden bei der Feuerschaugemeinde Appenzell die entsprechende Umzonung der Liegenschaft «Schaies» veranlassen. Statutengemäss fliessen die Erträge des Baurechts in Projekte zugunsten der älteren Generation im Feuerschaugebiet.
Mit dem Baurechtsvertrag hoffen alle Beteiligten gleichermassen, die sportliche Entwicklung in Appenzell, sowie die Interessen der Jungen und die Bedürfnisse der Senioren aktiv fördern zu können.
Für die möglichen zu realisierenden Sportanlagen läuft derzeit eine Gesamtplanung. Die Details werden zu gegebener Zeit der Öffentlichkeit vorgestellt. Für die Realisierung einzelner Projekte werden entsprechende Finanzierungsmodelle entwickelt und die Zusammenarbeit mit den Kantonalen Stellen gesucht.

Weitere Artikel