«Dolce vita» wie auf der «Piazza» in Italien

Die fünf Geschäfte rund um den Schmäuslemarkt und die Tourist Info luden am Samstag zum dritten Mal zum Schmäuslemarkt-Fest ein. Inspiriert von den Festen auf den «Piazze» in Italien, schafften die Veranstalter zusammen mit den Bands «Dixiezellers» und «RhyApp» mitten im Dorf eine südländisch angehauchte Ferienstimmung.

  • Derart gemütlich war das Zusammensein, dass manch einer kaum mehr nach Hause gehen wollte.  (Bilder: Angela Haldimann/Monika Schmid)

    Derart gemütlich war das Zusammensein, dass manch einer kaum mehr nach Hause gehen wollte. (Bilder: Angela Haldimann/Monika Schmid)

  • Die Band «Dixiezeller» sorgte für Stimmung mit zeitloser Dixieland-Musik.

    Die Band «Dixiezeller» sorgte für Stimmung mit zeitloser Dixieland-Musik.

  • Bis zur fortgeschrittenen Stunde hielt die Band «RhyApp» die Gäste in Festlaune.

    Bis zur fortgeschrittenen Stunde hielt die Band «RhyApp» die Gäste in Festlaune.

  • Edith Mock, Filialleiterin der Pius Schäfler AG, beglückte die Kinder mit Glitter-Tattoos.

    Edith Mock, Filialleiterin der Pius Schäfler AG, beglückte die Kinder mit Glitter-Tattoos.

  • Für eine Überraschung beim Glücksrad nahmen die Besucher gerne die Warteschlange in Kauf.

    Für eine Überraschung beim Glücksrad nahmen die Besucher gerne die Warteschlange in Kauf.

  • Beim Bazar Hersche, alias Pius Schäfler AG, waren die Kinder bestens aufgehoben.

    Beim Bazar Hersche, alias Pius Schäfler AG, waren die Kinder bestens aufgehoben.

  • Pinsa mit Speck oder mit Gemüse von der Landbäckerei gegen den kleinen Hunger zwischendurch.

    Pinsa mit Speck oder mit Gemüse von der Landbäckerei gegen den kleinen Hunger zwischendurch.

  • Sie haben das Schmäuslemarkt-Fest ins Leben gerufen: Rahel Manser, Sergio Fässler, Sibylle Pfändler, Jacqueline Fässler und Edith Mock (v.l.n.r).

    Sie haben das Schmäuslemarkt-Fest ins Leben gerufen: Rahel Manser, Sergio Fässler, Sibylle Pfändler, Jacqueline Fässler und Edith Mock (v.l.n.r).

  • Kimberly Lippuner und Leandra Koster betreuten den Stand von Tourist Info.

    Kimberly Lippuner und Leandra Koster betreuten den Stand von Tourist Info.

«Das Wetter könnte nicht besser sein», sagte Jacqueline Fässler, Inhaberin der Landbäckerei, mit strahlenden Augen während Edith Mock, Filialleiterin der Pius Schäfler AG, einem Kind ein Traktor-Glitter-Tattoo auf den Arm zauberte. In der Zwischenzeit rührte «Plätzli»-Inhaberin Sybille Pfänder im cremigen Safranrisotto, und Sergio Fässler, Geschäftsführer vom Restaurant Gass17, widmete sich dem Durst seiner Gäste. Den Überblick behielt «Chäslade»-Inhaberin Rahel Manser, die Mal da, Mal dort zum Rechten schaute und in Windeseile noch schnell für ein Foto posierte.

Stellvertretend für Appenzell Tourismus standen Kimberly Lippuner und Leandra Koster hinter dem Stand, wo es Preise für die Glücksradgewinner gab. Zum Glück hatten am Schmäuslemarkt alle Glück: Eine Box Sommertee, eine süsse Appenzeller-Spezialität, ein Handtuch, ein Spielzeug oder ein Trostpreis erwartete die geduldigen Gäste nach dem Anstehen vor dem Glücksrad. Einige sprachen Englisch, andere Französisch oder gar Japanisch und die Schweizer Dialekte waren in grosser Zahl vertreten – doch immer wieder spielten die «Dixiezellers» laut und stimmungsvoll und liessen jegliche Sprachbarriere verschwinden. Bei Sonnenuntergang füllte sich die «Piazza» von Appenzell nochmals und kein Sitzplatz blieb unbesetzt, während die Band «RhyApp» bis in die Abendstunden hinein die Gäste hellwach und in Festlaune behielt.

21
11

Weitere Artikel

  • Die beiden Dipl. Fachfrauen Bau und Umwelt GFS: Miriam Handschin und Nicole Knaus Urnäsch Hundwil (v.l.) Bild: zVg)
  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar