Direktzahlungen werden weniger gekürzt

Die Standeskommission hat einen Rekurs gegen Abzüge bei den Direktzahlungen teilweise gutgeheissen. Der Rekurrent hatte die Abrechnung der Direktzahlungen 2014 angefochten, da er mit der Kürzung des Beitrags für regelmässigen Auslauf im Freien (RAUS) nicht einverstanden ist. 

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Bei einer Stallkontrolle war festgestellt worden, dass die Standplätze für die Anbindehaltung zu kurz und zu schmal waren. Die Breite stellte sich im Rekursverfahren als ausreichend heraus. Der Landwirt hielt weniger Tiere, als bei der Kontrolle irrtümlich angenommen worden war. Wegen der ungenügenden Länge der Standplätze bestätigte die Standeskommission aber im Grundsatz die vom Land- und Forstwirtschaftsdepartement vorgenommenen Abzüge bei den Direktzahlungen. Der Abzug für die nicht tierschutzgerechte Haltung hängt vom Tierbestand ab. Da im Stall weniger Kühe gehalten wurden, als bei der Kontrolle angenommen wurde, reduzierte sich der Abzug für die Tierschutzverletzung. Abgewiesen wurde der Rekurs in Bezug auf die RAUS-Beiträge. Wegen der tierschutzwidrigen Standplatzlänge war der ökologische Leistungsnachweis nicht vollständig erbracht. Die Kürzung der RAUS-Beiträge war damit nach den anwendbaren Richtlinien vorzunehmen.

Weitere Artikel