Die Zukunft der Bilderbuch-Wirtschaft Rose ist offen

Auf der Passhöhe des Übergangs von Oberegg-Reute nach Mohren-Altstätten thront die uralte Wirtschaft Rose. Seit dem unlängst erfolgten Wegzug der legendären Wirtin Alice Sturzenegger-Weder ist das Bilderbuch-Haus geschlossen – und die Zukunft des Restaurants ist ungewiss.

  • Die Bilderbuch-Wirtschaft Rose im Weiler Steingacht, Reute, steht als Ort der Einkehr vor einer ungewissen Zukunft. (Bild: Peter Eggenberger)

    Die Bilderbuch-Wirtschaft Rose im Weiler Steingacht, Reute, steht als Ort der Einkehr vor einer ungewissen Zukunft. (Bild: Peter Eggenberger)

Im uralten Haus Rose scheint die Zeit stillzustehen. In den einfachen Stuben ist die grosse und wohl auch rekordverdächtige Vergangenheit auf Schritt und Tritt zu spüren. Mit Heini Sturzenegger wird ein Vorfahr der heutigen «Rose»-Familie in einem Quellrechte regelnden Wasserbrief aus dem Jahr 1458 erwähnt. Wahrscheinlich wurde schon damals gewirtet, befindet sich doch das stattliche Haus im Schnittpunkt bedeutender Wege vom Rheintal ins Appenzeller Vorderland.

36 Jahre hauptverantwortliche Wirtin

Seit dem die Familie Sturzenegger nachweisenden Wasserbrief sind volle 566 Jahre verflossen. Nach dem Tod von Gatte Howard Sturzenegger Anfang 2017 entschied sich die ursprünglich aus dem benachbarten Rheintal stammende Gattin Alice fürs Weitermachen. Sie hatte schon vorher gemeinsam mit ihrer Schwiegermutter gewirtet, und seit rund 36 Jahren war Alice Hauptverantwortliche für den Gastbetrieb.

Ins Altersheim Watt gezügelt

Aus Gesundheitsgründen ist die gut 80-jährige Wirtin kürzlich ins benachbarte Gemeindealtersheim Watt gezogen, wo sie sich gut aufgehoben fühlt. «Ob ich je in die ‹Rose› zurückkehre, ist offen. Und punkto Weiterführung des Restaurants hat meine Familie noch keinen Entscheid gefällt, sodass die Zukunft des Hauses als Wirtschaft bis auf weiteres ungewiss ist», sagt Alice Sturzenegger. Die vielen Gäste der «Rose» bedauern die gegenwärtige Situation und fänden es überaus bedauerlich, wenn der beliebte Treffpunkt endgültig geschlossen bliebe.

2
3

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar