Der Männerchor Tobel-Teufen sagt «Adieu»

Am 25. März hielt der Männerchor Tobel-Teufen seine 117. und zugleich letzte ordentliche Hauptversammlung ab.

  • Der Männerchor Tobel-Teufen hat sich aufgelöst. Zum Abschied erschienen die Mitglieder nochmals vollzählig. (Bild: zVg)

    Der Männerchor Tobel-Teufen hat sich aufgelöst. Zum Abschied erschienen die Mitglieder nochmals vollzählig. (Bild: zVg)

In seltener Vollzähligkeit fanden sich 16 Vereinsmitglieder und das einzige «Nicht-Aktive» Ehrenmitglied zu diesem denkwürdigen Anlass ein. Wie an jeder Hauptversammlung wurde zuerst zu Abend gegessen und man stimmte einige Lieder an. Danach konnte Aktuar Georg Winkelmann – er hatte zusammen mit den noch verbliebenen Vorstandsmitgliedern Hermann Strübi und Werner Giger den Verein durch die schwierige letzte Zeit geführt – die Versammlung eröffnen. Leider mussten sich zwei treue Mitglieder – Paul Strübi und Nino Oertle – aus gesundheitlichen Gründen entschuldigen, ebenso der Ehrendirigent Benno Walser.

Die ersten, statutarischen Traktanden konnten zügig abgehandelt werden. Auch der Rückblick auf die letzten beiden Jahre fiel entsprechend kurz aus. Sie waren geprägt durch wiederholte Probenausfälle, den geringen Probenbesuch von durchschnittlich knapp zehn Sängern sowie Absagen von Auftritten und Anlässen. Ähnliches wie diese Corona-Pandemie hatte der Chor in seiner über 100-jährigen Geschichte noch nie erlebt. Trotzdem durften zwei Ehrungen – Beat Graf für 15 Jahre und Balz Winzeler für 10 Jahre Mitgliedschaft – vorgenommen werden. Mehrere Sänger sind nun schon über 40 beziehungsweise 50 Jahre dem Verein treu. Diese Treuehinweise sind nicht nur beim Männerchor Tobel ein Zeichen dafür, dass alle Kameraden und ihre Singstimmen eben doch spürbar älter geworden sind. Das älteste Aktivmitglied zählt bereits 88 Jahre.

Zur ohnehin schwierigen Gesamtsituation gesellte sich die Tatsache, dass der Ehrendirigent Benno Walser nach über 30 Jahren Einsatz für den Chor, seinen wohlverdienten Ruhestand angetreten hat. So wäre ein kompletter Neuanfang unabdingbar geworden und dazu fehlte den Mitgliedern mehr und mehr die nötige Energie und Inspiration. So haben die Sänger einstimmig beschlossen, den Chor und Verein mit der diesjährigen Hauptversammlung, nach 117 Jahren erfolgreichen Bestehens, aufzulösen. Dass dabei nicht nur dem Versammlungsleiter, sondern auch vielen Kameraden bei ihren Voten etliche Worte in den Tränen erstickten war sicher den aufkommenden Emotionen zuzuschreiben.

In stolzer Erinnerung an die schönen Zeiten in toller Kameradschaft, mit vielen gemeinsam erarbeiteten Unterhaltungen, Ständchen und Auftritten, haben die Sänger der Vernunft gehorcht und sich von ihrem geliebten Chor in Ehren verabschiedet. Der Chor spricht allen, die ihm in den vielen Jahren durch Beiträge, Sympathie und anderweitige Unterstützung geholfen haben, seinen herzlichsten Dank aus.

Weitere Artikel

  • KMU Bühler Tisca Tischhauser (Bild: zVg)
  • SVP Herisau Vorstand Thomas Preisig, Peter Alder, Präsident Reto Sonderegger, Peter Erny, Daniela Lieberherr, David ­Zuberbühler, Anita Hug und Samuel Knöpfel (von links).(Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar