«Der Hof ist in Form – in Höchstform!»

Die Hof Weissbad AG hat zur Stärkung der Leitung während der Bauvorhaben eine neue Führungsstruktur mit einem zweiten CEO installiert. An der Generalversammlung vom Donnerstag sind zahlreiche Personen geehrt worden.

  • Sepp Breitenmoser (links) erhält von Martin Dörig (Vorsitzender der Geschäftsleitung) ein Abschiedsgeschenk. (Bilder: Lukas Pfiffner)

    Sepp Breitenmoser (links) erhält von Martin Dörig (Vorsitzender der Geschäftsleitung) ein Abschiedsgeschenk. (Bilder: Lukas Pfiffner)

  • Die 830 Aktionärinnen und Aktionäre entscheiden über alle Geschäfte einstimmig.

    Die 830 Aktionärinnen und Aktionäre entscheiden über alle Geschäfte einstimmig.

  • Gault-Millau-Köchin Käthi Fässler wird von Verwaltungsratspräsident Thomas Rechsteiner geehrt.

    Gault-Millau-Köchin Käthi Fässler wird von Verwaltungsratspräsident Thomas Rechsteiner geehrt.

  • Christian Lienhard bedankt sich für die Wahl in den Verwaltungsrat.

    Christian Lienhard bedankt sich für die Wahl in den Verwaltungsrat.

Hoteldirektor Christian Lienhard wurde an der Generalversammlung der Hof Weissbad AG in den Verwaltungsrat gewählt. Martin Dörig und er wirken als gleichberechtigte Co-CEO; Lienhard zieht sich per Ende April aus dem operativen Geschäft zurück und übernimmt die Verantwortung für die Bereiche Hotel und Gesundheitszentrum sowie die Realisierung der Projekte Badehaus/Spa und Seminarpark. Dörig verantwortet die kaufmännischen Belange mit Finanzen und Controlling, Human Resources und IT.

Nebst 830 Aktionärinnen und Aktionären hielten sich am Donnerstagabend zahlreiche Gäste in der festlich geschmückten Turnhalle Gringel Appenzell auf. Alle traktandierten Geschäfte erhielten einstimmig Zuspruch. Wortmeldungen gab es während der 105 Minuten dauernden Generalversammlung keine. Es folgten ein Essen und ein Unterhaltungsprogramm.

28 Prozent der AI-Logiernächte

«Der Hof ist in Form – in Höchstform!», freute sich Verwaltungsratspräsident Thomas Rechsteiner. Bei einem Gewinnvortrag von rund 755’000 Franken und einem Reingewinn von rund 300’000 Franken wurde dem Antrag des Verwaltungsrates entsprochen: Rund 15’000 Franken werden den gesetzlichen Gewinnreserven zugewiesen, rund 200’000 Franken werden als Dividende ausbezahlt und etwas über 840’000 Franken auf die neue Rechnung übertragen. Die hohen Auslastungen von 97 Prozent (Hof) und 69 Prozent (Lodge) bedeuten im vergangenen Jahr über 53’000 Logiernächte. «Das sind 28 Prozent aller Logiernächte in Innerrhoden», sagte Rechsteiner. Er unterstrich die Wichtigkeit von leistungsfähigen und motivierten Mitarbeitenden «als grösstes Kapital im Unternehmen». Um die bisherigen Stammgäste weiter zufriedenzustellen und neue zu generieren, wird das Hof Weissbad in die Infrastruktur investieren. Vorgesehen sind ein Seminarpark, ein neues Badehaus, die Erweiterung des Gesundheitszentrums und zusätzliche Parkplätze. Man werde nicht einfach Bauten erstellen; dem ökonomischen Betrieb und der baulichen Gestaltung werden eine grosse Aufmerksamkeit gewidmet. «Wie in der Vergangenheit sollen architektonische Akzente gesetzt und die Merkmale des Hofs gestärkt werden.»

«Tschau Sepp»: anständige Streitkultur

Stimmungsmässige Höhepunkte waren die Ehrungen. Sepp Breitenmoser war 2002 als Präsident gewählt worden und hatte dieses Amt an der wegen der Pandemie schriftlich durchgeführten GV 2021 abgegeben. Breitenmoser war sichtlich gerührt. «Ich bin doch schon von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung verabschiedet worden.» In Videoeinspielungen unter dem Titel «Tschau Sepp» äusserten sich Mitarbeitende über ihn. Breitenmoser sagte: «Die Nähe zu Personal und Aktionären war im Hof immer wichtig. Ich wünsche mir, dass dies so bleibt – und dass die anständige Streitkultur weiter gepflegt wird.» Käthi Fässler wurde ebenfalls nach vorne gebeten: Sie startete 1996 als Sous Chefin und amtiert seit dem 1. November 1997 als Küchenchefin. Fässler wurde 2010 «Köchin des Jahres» und nun von Gault Millau mit 16 Punkten ausgezeichnet – zum zwölften Mal in Serie. Fässler steht 34 Mitarbeitenden vor. «Wir sind stolz auf dich», sagte Rechsteiner.

Damaris Lienhard: «Hof-DNA»

Prisca Peterer (Leiterin Administration Gesundheitszentrum) wollte auf eigenen Wunsch per 1. Februar etwas kürzertreten; sie wurde an der Versammlung geehrt. Bis zur Pensionierung wird sie in einem reduzierten Pensum die Übergangsphase begleiten. Neu trägt Andrea Eigenmann die Verantwortung für das Gesundheitszentrum. Ebenfalls gewürdigt wurde Gastgeberin Damaris Lienhard. «Wir sind froh, dass du uns mit der ‹Hof-DNA› auf dem neuen Weg begleitest», meinte der Verwaltungsratspräsident. Zwei Personen, von deren Abschied Rechsteiner berichtete, konnten nicht an der GV teilnehmen: Mario Hersche (während sieben Jahren für die Protokollführung im Verwaltungsrat verantwortlich) sowie Roland Dähler (langjähriger Verwaltungsrat). Im Weiteren gratulierte der Verwaltungsrat zahlreichen Mitarbeitenden zum Dienstjubiläum.

11
12

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar