Der 1. August wird sogar in Costa Rica gefeiert

Die Asociacion Suiza de Costa Rica lud dazu ein, den 1. August in San Jose zu feiern. Als Spezialgast trat der Hackbrettspieler Martin Fässler auf. Das Echo war überwältigend: 250 Erwachsene und 50 Kinder nahmen am Anlass teil – dies überraschte sogar die Organisatoren.

  • Der Hackbrettspieler Martin Fässler bereicherte die 1.-August-Feier in San Jose. (Bilder: zVg)

    Der Hackbrettspieler Martin Fässler bereicherte die 1.-August-Feier in San Jose. (Bilder: zVg)

  • Fähnchen, Musik, Essen und Geselligkeit – in Costa Rica wurde gefeiert wie in der alten Heimat.

    Fähnchen, Musik, Essen und Geselligkeit – in Costa Rica wurde gefeiert wie in der alten Heimat.

Der gebürtige Appenzeller Michael Daehler, heute im Vorstand der Asociacion Suiza de Costa Rica, leitet gemeinsam mit seinen Brüdern ein Reisebüro. So lag der Gedanke nahe, am Nationalfeiertag der alten Heimat ein Fest mit traditionellen Klängen und Gaumenfreuden auf die Beine zu stellen. Die Botschaft unterstützte den Klub mit original Raclette und Schweizer Wein. Stolze vierzig Kilogramm Käse und 500 Bratwürste wurden verspeist. Die Würste und Biberli wurden von Stephane Daehler eigens für die Feier eingeflogen. Diese wurde ganz nach dem Motto «Appenzell» gestaltet. So sorgte der Spezialgast Martin Fässler mit seinem Hackbrett für gute Stimmung im Hotel Intercontinental in San Jose. Und wie es sich für eine 1.-August-Feier gehört, fehlten natürlich auch weder ein Funken noch ein Lampion-Umzug für Kinder.

Costa Rica ist bekannt als die Schweiz Zentralamerikas. Dies wurde auch in der Festansprache besonders hervorgehoben: Ein kleines Land wo Freiheit, Toleranz und Menschenrecht gross geschrieben werden. Es gibt daher mittlerweile auch viele ausgewanderte Schweizer in Costa Rica – unter ihnen die Appenzeller «Ananas-Familie» von Johann Daehler, mit ihrem Spross Michael, der dankbar auf einen überaus gelungenen Anlass zurückblickt.

22
1

Weitere Artikel

  • (Symbolbild)

Schreibe einen Kommentar