Das coolste Töffligespann kommt aus Trogen

Am vergangenen Samstag brachen rund 100 Mofalenkerinnen und Mofalenker aus der ganzen Schweiz auf zur 7. Appenzeller «Schnäppertuur». Neben der abenteuerlichen Rundfahrt durchs Appenzellerland und die Stadt St. Gallen wurden auch drei Preise verliehen.

  • Die Sieger Mirijam und Ueli Nagel aus Trogen.   (Bilder: Lea Sager)

    Die Sieger Mirijam und Ueli Nagel aus Trogen. (Bilder: Lea Sager)

  • Kurzer Stopp bei Emil Egger in St.Gallen.

    Kurzer Stopp bei Emil Egger in St.Gallen.

  • Pause auf der Höhi in Eggersriet.

    Pause auf der Höhi in Eggersriet.

Leider entleerte sich um 13.30 Uhr beim offiziellen Start der 7. «Schnäppertuur» gerade ein Gewitter über Bühler. Der starke Regen hielt die «Töfflimäätle und -buebe» jedoch nicht auf. Mit ungetrübter Vorfreude brachen sie mit einem Regenschutz ausgestattet zur Überraschungs-Tour auf. Zum ersten Mal hatte der Rundfahrtleiter Urs Manser eine Durchfahrt durch die Stadt St. Gallen geplant. Danach ging es bergauf nach Eggersriet mit einem Stopp auf der «Höhi», wo alle Fahrerinnen und Fahrer erfreulicherweise ihre Regenausrüstung ausziehen konnten. Die Tour führte via Heiden, Wald, Landmark und Trogen retour nach Bühler und betrug somit knapp 50 Kilometer. Exakt um 17 Uhr traf das letzte Töffli auf dem Festgelände ein.

Preis für Mirijam und Ueli Nagel

In der Kategorie «originellste Töffli» wurden Mirijam und Ueli Nagel aus Trogen mit einem Preis geehrt. Die beiden führten während der ganzen Tour viele besondere Kleingeräte wie Trimmer, Motorsäge, «Chränze» und einen Felltornister, aufgepackt auf einem Mofaanhänger, mit. Eine weitere Auszeichnung für das «originalste Töffli» durfte Peter Graf entgegennehmen. Das «schönste Mofa» kommt aus Innerrhoden und ist ein «Puch Sport», welcher Manuel Schweizer gehört.

Stimmung mit Dezibel

Im Anschluss der Prämierung spielte das einheimische «Trio Dezibel» zum Fest auf. In ausgelassener Feststimmung spielten die vielseitigen Musiker Volksmusik in verschiedensten Stilrichtungen.
«Die Schnäppertuur soll nicht nur ein Fest für die Bevölkerung und die Mofafahrer und -fahrerinnen aus nah und fern sein, sondern auch ein Fest für den Feuerwehrverein Bühler als Veranstalter», betont der zufriedene OK-Präsident Dario Höhner.

14
3

Weitere Artikel

  • Reka Elisabeth Frischknecht zVg

Schreibe einen Kommentar