Blick zurück auf erfolgreiches 2023

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden hat am Freitag in Waldstatt die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler des vergangenen Jahres geehrt. In drei Kategorien wurden Spezialpreise übergeben: Die Wahl der Jury fiel auf Andrin Huber, Armin Brunner und den BC Trogen-Speicher.

  • Gruppenbild mit allen geehrten Sportlerinnen und Sportlern vor dem Mehrzweckgebäude Waldstatt. (Bilder: Erich Brassel)

    Gruppenbild mit allen geehrten Sportlerinnen und Sportlern vor dem Mehrzweckgebäude Waldstatt. (Bilder: Erich Brassel)

  • Regierungsrat Alfred Stricker würdigt die Verdienste Armin Brunners.

    Regierungsrat Alfred Stricker würdigt die Verdienste Armin Brunners.

  • Andrin Huber erhält von Andi Bühler (Migros Kulturprozent) die Auszeichnung «Nachwuchssportler des Jahres».

    Andrin Huber erhält von Andi Bühler (Migros Kulturprozent) die Auszeichnung «Nachwuchssportler des Jahres».

  • Alle Medaillengewinner und -gewinnerinnen werden auf der Bühne von «Sportdirektor» Alfred Stricker geehrt – hier die Akrobatin Lou Grunder aus Teufen.

    Alle Medaillengewinner und -gewinnerinnen werden auf der Bühne von «Sportdirektor» Alfred Stricker geehrt – hier die Akrobatin Lou Grunder aus Teufen.

  • Fussballerin Géraldine Ess (links) und Moderatorin Katerina Mistakidis hören und sehen die Videobotschaft des ehemaligen Bobfahrers Alex Baumann.

    Fussballerin Géraldine Ess (links) und Moderatorin Katerina Mistakidis hören und sehen die Videobotschaft des ehemaligen Bobfahrers Alex Baumann.

Im hinteren Teil der Bühne in der Mehrzweckhalle Waldstatt hing die Ausserrhoder Fahne. Und per Videobotschaft sagte der ehemalige Fussballprofi Tranquillo Barnetta: «Ihr tragt die Fahne hinaus in die restliche Schweiz, hinaus in Teile Europas oder sogar der Welt.» Auch Einspielungen von NHL-Eishockeystürmer Timo Meier, Triathletin Nicola Spirig und Bobfahrer Alex Baumann veredelten den Abend der «Ausserrhoder Sportfamilie».

Über 100 Personen hatten sich zur Würdigung von Einzelsportlerinnen, -sportler und Teams eingefunden. Aufgrund ihrer Medaillengewinne an Schweizer-, Europa- oder Weltmeisterschaften von 2023 waren sie auf den Freitag eingeladen worden: Grosser Applaus beim Gang auf die Bühne war der eine Lohn. Und aus der Hand von Regierungsrat Alfred Stricker (Vorsteher Departement Bildung und Kultur) erhielten sie ein Diplom sowie eine Prämie. Stricker unterstrich die Bedeutung des Sports als Lebensschule und freute sich über die Förderung des Sports in Vereinen und Gremien.

«Ihr versetzt mich in Staunen»

Durch den Abend führten Moderatorin Katerina Mistakidis und Roman Hasler (Leiter Abteilung Sport des Kantons Appenzell Ausserrhoden). Die Erfolge wurden auf der Leinwand aufgelistet, Kurzinterviews lockerten die Feier auf. Hannes Friedli hatte einen der letzten Auftritte als Kantonsratspräsident; am kommenden Montag geht seine Amtszeit zu Ende. «Ihr versetzt mich mit euren Leistungen in Staunen», sagte er zu den Sportlerinnen und Sportlern. Manchmal beschleiche ihn das Gefühl, dass diese die Schwerkraft auflösen würden. Er sprach von der universellen Sprache und dem gesellschaftlichen Kitt, die der Sport aufweise. «Und ich freue mich ausserordentlich, dass der Sport in Sachen Inklusion eine Vorreiterrolle übernommen hat.»

Drei Checks als Spezialpreise

Dank Unterstützung durch «Migros Kulturprozent» konnten auch in diesem Jahr Spezialpreise von namhaftem Wert überreicht werden. Andi Bühler, Vertretung der Migros, gratulierte den Sportlerinnen und Sportlern. «Ich bin tief beeindruckt.» Eine Jury hatte im Voraus bestimmt, an wen die Checks überreicht werden. Nachwuchssportler des Jahres wurde der Leichtathlet Andrin Huber vom TV Teufen. Den Titel als Sportförderer des Jahres erhielt Armin Brunner, der ehemalige Unihockeyspieler und langjährige Trainer. Und mit der Auszeichnung «Verein des Jahres» wurde der Badmintonclub Trogen-Speicher geehrt.

1
2

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar