Begrüssungs-Büchlein für frisch gebackene Eltern

Die Wahl von drei neuen Mitgliedern im Pfarreirat, und Auswertung der Umfrage über die Befindlichkeit des «Fussvolkes Gottes» prägten die Pfarreiversammlung von katholisch Appenzell am Freitag Abend.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Informiert wurde auch über eine Begrüssungskarte mit einem Gebetbüchlein (das nebst Psalmen eigene, teils im Appenzeller Dialekt formulierte Gebete enthält, aber auch Tischgebete sowie das Vater unser). Es soll Familien nach der Geburt eines Kindes abgegeben werden. Hintergrund des Vorhabens ist die Überlegung, dass Eltern nach der Geburt von weltlichen Angeboten überschwemmt werden, die Kirche sich aber zurückhalte.
Anstelle der zwei zurückgetretenen Mitglieder des Pfarreirates, Maria Hamm und Yvonne Fässler, wurden drei Frauen gewählt: Priska Raess, Andrea Moser und Ursula Wyser.
Anschliessend wurden die Ergebnisse der Umfrage erläutert, die unter den Gläubigen der Pfarrei St. Mauritius gemacht wurde. Knapp 40 Prozent betrug die Rücklaufquote (2000 Fragebogen waren abgegeben worden). Zahlenmässig am stärksten beteiligte sich die Altersgruppe 41 – 65 mit gesamthaft 227 Antworten, gefolgt von – nein, eben nicht den Senioren, sondern den Junioren, den Jugendlichen bis 16 Jahre (166 Antwortende), bei den über 65-Jährigen hingegen waren es «nur» 156 Antwortende.
Als Stärken kristallisierten sich heraus: Tradition, aber auch Weltoffenheit, Bereitschaft für ein zeitlich befristetes Engagement (Freiwilligenarbeit); zu den Schwächen gehören, dass die Kirche bei jungen Ehepaaren, Singles und Geschiedenen nur geringe Bedeutung hat, und das Fehlen eines zweckmässigen Pfarreizentrums.

Weitere Artikel