Bald geht’s los mit Appenzeller Badekultur 2.0

Am Wochenende vom 11. Juni 2022 öffnet das neue Hallenbad in Appenzell mit einer Feier. Bis 12. Juni 2022 gibt es das Jahresabo mit 10 Prozent Rabatt über den Webshop – das lohnt sich nicht nur wegen der Prozente. Wir durften heute einen Blick ins Innere werfen und eines steht fest: Das neue Hallenbad hat das Zeugs zum Star. Auch vom ökologischen Standpunkt überzeugt das neue Bauwerk.

  • (Bilder: Roger Frei, Zürich)

    (Bilder: Roger Frei, Zürich)

Die Reihen aus hohen Fenstern, eingelassen in helles Holz sprechen eine freundliche und klare Formensprache. Die unteren Fenster sind aussenbündig und bilden Nischen mit einem Holzrost zum Sitzen oder Liegen. Der lichte Holztäfer im Innern ist eine moderne Hommage an die Appenzeller Bauweise. Die Bodenbeläge in fugenlosem, elegantem Bitu-Terrazzo sind fusswarm und entwickeln auch ohne Schliff bereits eine gewisse Rutschfestigkeit. In der Region dürfte es sich herumsprechen, dass das neue Appenzeller Hallenbad eine Reise wert ist – Parkplätze hat es allerdings nicht mehr als vor dem Neubau.

SPA – oh ja

Die Westtrakt-Erweiterung zur Sitter hat nicht nur Platz für ein Planschbecken mit Rutschbahn und Wasserspiel geschaffen. Auch der Saunabereich im oberen Stock wurde grosszügiger. Die Sauna gibt es Finnisch (heiss und trocken), daneben auch die «Appenzeller Sauna» (Bio-Sauna: weniger heiss, dafür feuchter), ein klassisches Dampfbad, ein grosszügiges Kaltwasserbecken, Erlebnisduschen, Warmduschen und einen Bereich mit kaltem Wasser vom Kübel bis zum Schwall. Aus den Saunas hat man Sicht ins Freie, von den oberen Sitzen sogar auf die Berg- und Hügellandschaft. Im Aussenbereich konnte man ein kleines Warmwasserbecken installieren. Ein leicht gestauter Bereich des Chüächli-Moosbach kann nun zum natürlichen Kneipen genutzt werden.

Bouldern aus dem Wasser

Das 25-Meter-Schwimmbecken mit fünf Bahnen und Messsystem ist angelegt für regionale Wettkämpfe. Ein vertiefter Bereich dient als Tauchbecken, um Tauch- und Rettungsschwimmbrevet zu absolvieren. Im tiefsten Bereich wartet eine Boulderwand auf Klettermaxen – man klettert direkt vom Wasser aus heraus. Im Nichtschwimmerbecken können dank variablen Hubboden von 0 bis 1.80 Metern auch Aqua Fit, Baby-Schwimmen, Aqua Spinning angeboten werden. Für Kleinkinder gibt es einen Bereich mit maximal 20 Zentimeter Wassertiefe.

Minergie

Beim Bäderbetrieb steht die Wärmerückgewinnung im Zentrum, das Gebäude ist Minergie-zertifiziert. 70 Prozent der Energie stammt aus erneuerbaren Energiequellen, die Hauptwärmerzeugung übernimmt die grosse Wärmepumpe, die Abwärme von Abwasser und Rückspülwasser anzapft, während das Dach zu einem kleinen Solarstrom-Kraftwerk ausgebaut wurde.

Gemeinsam 65 Kilometer schwimmen

Am Einweihungsfest gibt es übrigens einen gemeinsam Schwimm-Event, an dem alle teilnehmen können. Weil es dann 65640 Stunden seit der Schliessung des alten Hallenbades im Jahr 2014 her sein wird, sollen ebenso viele Meter zurückgelegt werden – natürlich schwimmend. Schon bei jedem Beitrag über 100 Metern winkt neben dem gemeinsamen Gaudi ein kleines Geschenk.

32
20

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar