Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

Bahnhofareal Herisau besser berücksichtigen

Das eingereichte Agglomerations-Programm St. Gallen/Arbon – Rorschach der 2. Generation hat beim Bund gut abgeschnitten. Von 2015 bis 2018 beabsichtigt er deshalb, sich mit 82 Millionen Franken an Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur der Agglomeration zu beteiligen.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Dies nimmt der Ausserrhoder Regierungsrat im Rahmen seiner Vernehmlassungsantwort mit Befriedigung zur Kenntnis. Er fordert aber auch eine bessere Berücksichtigung der Massnahmen, welche die strategisch wichtige Aufwertung und Entwicklung des Bahnhofareals Herisau ermöglichen.
Zur Trägerschaft des Agglomerations-Programms St. Gallen/Arbon – Rorschach gehören die drei Kantone Appenzell Ausserrhoden, St. Gallen und Thurgau und ihre Agglomerationsgemeinden.
Der Prüfbericht des Bundes liegt nun zur Vernehmlassung vor. Das Agglomerations-Programm St.Gallen/Arbon – Rorschach wurde als gutes Programm eingestuft und profitiert dadurch von einem Mitfinanzierungsanteil durch den Bund von 40 Prozent. Keine andere Schweizer Agglomeration erreicht einen höheren Anteil. Ausschlaggebend für die gute Beurteilung der Programmqualität ist insbesondere das grosse Engagement zur Verbesserung des Fuss- und Veloverkehrsnetzes.
Einige Massnahmen wurden durch den Bund aber in die B-Priorität verschoben. Das heisst, dass für diese Projekte die Mittel erst für die nächste Finanzierungsperiode ab 2019 durch das eidgenössische Parlament freigegeben werden sollen. Dazu gehört die Massnahme „Bushof Bahnhof Herisau“. Hier sollen ein neuer Bushof mit acht möglichen Haltepunkten und weitere Anpassungen der Strasseninfrastruktur realisiert werden. Der Regierungsrat ist der Meinung, dass der Bushof und das Strassenprojekt die Grundvoraussetzung für die Entwicklung des ganzen Bahnhofareals zu einem regionalen Zentrum für den öffentlichen Verkehr sowie für Wohnen und Arbeiten darstelle – und daher in die Prioritätenliste A gehöre.
Der Regierungsrat beantragt dem Bund in seiner Vernehmlassungsantwort daher, die beiden Massnahmen „Bushof Bahnhof Herisau“ und „Anpassung Strasseninfrastruktur Bahnhof“ als Priorität A zu unterstützen.

Weitere Artikel