Backoffice wird ausgelagert

Die Appenzeller Kantonalbank (APPKB) investiert weiter in die Professionalisierung sowie Risikominimierung und lagert das Backoffice im Anlagebereich an die «Finanz-Logistik AG» in St.Gallen aus. Diese betreut bereits 14 Bankinstitute in diesem Bereich.

  • Der Hauptsitz der Appenzeller Kantonalbank. (Bild: zVg)

    Der Hauptsitz der Appenzeller Kantonalbank. (Bild: zVg)

Der Finanzsektor gehört zu den am stärksten regulierten Bereichen der Wirtschaft und stellt an die Bankinstitute stetig höhere Anforderungen. Dies betrifft insbesondere den Anlagebereich und zwingt die Banken, ihr Know-how stetig auf dem neuesten Stand zu halten, Prozesse laufend zu optimieren und den Personalbestand aufgrund von Vertretungsanforderungen hochzuhalten. Da der Arbeitsmarkt für ausgewiesene Fachpersonen im Backoffice Anlagekunden sehr schwierig ist, geht die APPKB nun proaktiv voran und freut sich auf die künftig enge Partnerschaft mit der «Finanz-Logistik AG», wie es in einer Medienmitteilung der Kantonalbank heisst. Vom fünfköpfigen APPKB-Backoffice-Team sei zwei Mitarbeitenden eine besitzstandswahrende Anstellung bei der «Finanz-Logistik AG» angeboten worden. Weiter heisst es im Communiqué: «Zwei Mitarbeitende erhalten neue Aufgaben im Anlagebereich der APPKB und eine Person hat sich bereits seit längerem für die Frühpensionierung entschieden.»
Die betroffenen Mitarbeitenden könnten sich in ihren Fachgebieten weiterentwickeln, die APPKB professionalisiere ihre Wertschriftenabwicklung und den Kundenservice weiter und gewährleiste so im Sinn der künftigen regulatorischen Anforderungen den optimalen Betrieb, so wird abschliessend geschrieben.

12
40

Weitere Artikel

  • Modell der geplanten neuen Sporthalle Gerbe. (Bild: Archiv appenzell24.ch)

Schreibe einen Kommentar