AVA empfiehlt Kathrin Rechsteiner für das Kantonsgericht

Die Arbeitnehmervereinigung Appenzell (AVA) unterstützt die bisherige Bezirksrichterin Kathrin Rechsteiner. Sie sei «eine erfahrene und gradlinige Person», wie es in der AVA-Medienmitteilung heisst.

  • Kathrin Rechsteiner. (Bild: pd)

    Kathrin Rechsteiner. (Bild: pd)

Kathrin Rechsteiner ist 45 Jahre alt und wohnt in Haslen. Sie studierte Betriebswirtschaft an der Universität St.Gallen und hat einen M.A. HSG in Marketing, Dienstleistungs- und Kommunikationsmanagement. Sie absolvierte ausserdem eine Zusatzausbildung als diplomierte Wirtschaftspädagogin. Seit 2004 unterrichtet sie als Lehrperson für Wirtschaft und Recht hauptsächlich an Berufsschulen und Berufsmittelschulen; aktuell am Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen.

2014 wählte sie die Bezirksgemeinde Schlatt-Haslen als Bezirksrichterin. Seit vier Jahren amtet sie zudem als Vizepräsidentin des Bezirksgerichts. Sie engagiert sich weiter als Mitglied im Zentralvorstand der Vereinigung Cerebral Schweiz. Seit 2019 ist Kathrin Rechsteiner auch Vorstandsmitglied des Spitex-Vereins Appenzell Innerrhoden. Bis 2020 war sie acht Jahre lang Mitglied der Rechnungsprüfungskommission des Bezirks Schlatt-Haslen.

Kathrin Rechsteiner ist verheiratet mit Marc Rechsteiner, der viele Jahre als Schulpräsident in Haslen wirkte. In ihrer Freizeit geniesst sie laut Medienmitteilung der Arbeitnehmervereinigung Appenzell die Zeit mit der Familie und wandert gerne im Appenzellerland. Mit Kathrin Rechsteiner stehe eine engagierte und kommunikative Person sowie erfahrene Bezirksrichterin für das Kantonsgericht zur Verfügung, so heisst es abschliessend im Communiqué. Die AVA empfiehlt Kathrin Rechsteiner an der Landsgemeinde zur Wahl als Kantonsrichterin.

7
2

Weitere Artikel

  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar