Ausstellung Carl Lutz verlängert

Weil das Interesse an der Ausstellung über Carl Lutz im «Sonneblick» in Walzenhausen schweizweit gross ist, wird sie bis zum 8. September verlängert.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Das Besucherbuch zeigt eindrücklich, wie weit herum Carl Lutz ein Begriff ist: Gäste aus der deutschen und französischen Schweiz haben sich eingetragen, ausserdem ganze Schulklassen. Da ist zu lesen: «Danke für die eindrücklichen Zeitzeugnisse. Meine Klasse ist beeindruckt.» Wie unterschiedlich die Ansichten sind, zeigen zwei Aussagen mit dem gleichen Kern, aber aus verschiedenen Warten betrachtet. Zum einen steht «Danke für die Ausstellung und für alle mutigen Menschen» und zum Anderen «Göttlich, zu was Menschen fähig sind, wenn sie auf ihr Gewissen hören und horchen». Den Aspekt der Berufsethik beleuchtet «Carl Lutz, eine beeindruckende Persönlichkeit: Beamter im Widerspruch zwischen Kompetenzordnung und Menschlichkeit». Eine brisante Feststellung, die zurzeit weltpolitische Diskussionen auslöst, wie die Fälle Edward Snowden und Bradley Manning beweisen. Hierzu passen auch die Worte «Zivilcourage – damals wie heute wertvoll».

Bis zum 8. September
«Diese Ausstellung verbunden mit der Geschichte dieses Hauses sind wahre Sonnenblicke der Hoffnung und der Menschlichkeit.» Worte, welche die Sehnsucht nach mehr Menschlichkeit auf der Welt belegen. Dann die Frage von Besuchern «Ob wir solche Helden auch heute noch hätten?» Bezogen auf Krisen, gewalttätige Auseinandersetzungen, Kriege und in Zusammenhang mit der Schweiz gibt es unzählige Orte in der Welt, wo sich Schweizer Diplomaten zum Wohle gefährdeter Menschen einsetzen oder einsetzen könnten. Wo sind die heutigen Carl Lutz? Eine Frage, deren Antworten hoffentlich eine weitere Ausstellung füllen könnten.
Die Ausstellung zu «Carl Lutz‘ Zivilcourage» im «Sonneblick» in Walzenhausen ist neu bis am 8. September täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Artikel