Ausserrhoder Jagd auf Reh-, Hirsch- und Gämswild abgeschlossen

Während der Rehwildjagd vom 5. September bis 26. November 2016 wurden total 490 Tiere erlegt.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die Niederjagd auf Rehe und die Hochjagd auf Hirsche und Gämsen konnte am Samstag erfolgreich und unfallfrei abgeschlossen werden. Weiterhin offen ist bis Ende Februar die Nieder- und Passjagd auf Fuchs, Dachs und Wildschwein sowie Steinmarder und Rabenvögel.
Während der Rehwildjagd wurden total 490 Tiere erlegt. Dabei wurden im Jagdbezirk Hinterland 274 Rehe, im Mittelland 139 Rehe und im Vorderland 77 Rehe geschossen. Das sind gesamthaft gesehen sehr gute 95 Prozent des Abschussplanes. Auf der Hochjagd, welche in zwei Jagdperioden vom 5. bis 24. September und vom 7. bis 26. November durchgeführt wurde, konnten insgesamt 44 Stück Rotwild (Hirsche) und 7 Gämsen erlegt werden. Auch hier ist der vom Regierungsrat festgelegte Abschussplan zu erfreulichen 96 Prozent erfüllt worden, wie der kantonale Jagdverwalter Heinz Nigg lobend feststellt.
Das gute Jagdergebnis und die Tatsache, dass sich keine Unfälle und grössere Vorkommnisse ereignet haben, zeigt, dass die Jagd von der Ausserrhoder Jägerschaft diszipliniert und mit grossem Engagement durchgeführt wurde. Weiterhin offen ist bis Ende Februar die Nieder- und die Passjagd auf Fuchs (bis 28. Februar), Dachs (bis 14. Januar), Wildschwein (bis 31. Januar), Steinmarder und Rabenvögel (je bis 15. Februar).

Weitere Artikel

  • Die beiden Dipl. Fachfrauen Bau und Umwelt GFS: Miriam Handschin und Nicole Knaus Urnäsch Hundwil (v.l.) Bild: zVg)
  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach