Auf einer «Rallye» Berufe erkunden

Für die Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse der Herisauer Sekundarschule Ebnet West stand kürzlich eine «Firmen-Rallye» auf dem Programm. Der Vorstand des Elternforums hatte den Anlass organisiert.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

«Es ist fantastisch, dass die Firmen bei unserer Idee mitmachten», freut sich Therese Serena-Müller vom Vorstand des Elternforums Ebnet West. Diese Elterngruppe hatte den Anlass initiiert und koordiniert und dabei eine «enorme Arbeit zu leisten», wie Jahrgangsleiter Pascal Ehrenbold sagt. Rund 40 Firmen waren beteiligt, auch Abteilungen der Gemeinde und des Kantons. Die Mehrheit der «Rallye-Stationen» konnten die 172 Schülerinnen und Schüler zu Fuss oder mit dem Velo erreichen; einzelne Gruppen der Jugendlichen wurden mit Autos zu Firmen in der nahen Region gebracht. Grundsätzlich hielten sich die Schülerinnen und Schüler während je einer Stunde an drei Orten auf. Dabei konnte es branchenbedingt zu zeitlichen Besonderheiten kommen, etwa bei jener Gruppe, zu deren Rallye der Besuch einer Bäckerei morgens um 3 Uhr gehörte… Die drei Firmen gehörten verschiedenen Branchen an. Diese Vielfalt sei bewusst gewählt worden, erklärt Lehrer Pascal Ehrenbold. «Wir achteten aber darauf, dass alle bei ihrem ersten oder zweiten Wunsch eingeteilt wurden.» Dieser spezielle Mittwochmorgen stellte den offiziellen «Startschuss» der 2. Klassen in die Berufswahl-Orientierung dar. Die Lehrpersonen waren dabei in der Betreuung und Begleitung tätig. «Welches sind die wichtigsten Tätigkeiten in diesem Beruf?» «Welche Anforderungen stellt der Beruf?» «Würde dich dieser Beruf interessieren? Begründe die Antwort.» Die Schülerinnen und Schüler hatten auf ihrer Rallye Fragen wie diese schriftlich zu beantworten und konnten wertvolle Erfahrungen gewinnen.

Weitere Artikel

  • KMU Bühler Tisca Tischhauser (Bild: zVg)
  • SVP Herisau Vorstand Thomas Preisig, Peter Alder, Präsident Reto Sonderegger, Peter Erny, Daniela Lieberherr, David ­Zuberbühler, Anita Hug und Samuel Knöpfel (von links).(Bild: zVg)