Au am Faschnedsmentig noemol Vollgas gee

Wer meint, mit dem grossen Umzug am Samstag sei die Fasnacht in Appenzell gelaufen und vorbei, der täuscht sich gewaltig. Denn am Montagnachmittag versammelte sich erneut eine riesige Schar grosser und kleiner «Meschgili» bei der Chälblihalle und startete mit unverminderter Fasnachtsfreude ein «Goofe-Omzog» durch’s Dorf.

Angeführt selbstverständlich auch wieder mit den «Trömmelibuebe- ond Meedle» unter der Leitung von Adalbert Fässler. Ihnen folgten die «Föhngugge» und eine grosse «Guggemusig» mit Musikanten aus verschiedenen Guggeformationen.

Die Route führte via Landsgemeindeplatz hinauf über den Gansbach zum Postplatz und dann weiter via Schmäusleplatz und Hauptgasse zurück zur Chälblihalle. Da jagten Prinzessinen die Polizisten, Reh und Hirsch floh vor dem Jäger, die Bienen flogen, Schmetterlinge flatterten und allerlei kuschlige Tierchen warfen mit Konfetti um sich.

Das gab natürlich mächtig Hunger und Durst, beides konnte man im grossen Festzelt wunderbar stillen – um sich mit neuem Schwung an die vielen vergnüglichen Geschicklichkeitsspiele zu machen. Damit waren bis zum frühen Abend auch die letzten Fasnachtsstunden voll ausgekostet. Aber wie heisst es so schön: nach der Fasnacht ist vor der Fasnacht …

13
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar