Appenzeller Kantonalbank hat Volumen und Erfolg gesteigert

Im ersten Quartal 2017 setzt die Appenzeller Kantonalbank (APPKB) ihren Wachstumskurs fort und erzielt einen erfreulichen Geschäftserfolg von 5,1 Millionen Franken.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

In den ersten drei Monaten konnte die APPKB ihr Geschäftsvolumen weiter ausbauen. In der Bilanzsumme resultiert ein Anstieg von 1,6 Prozent auf Fr. 3,1 Mia. Die Kundenausleihungen erhöhten sich im ersten Quartal um Fr. 43,7 Mio. auf Fr. 2,6 Mia. Dabei betrug der Zuwachs bei den Hypothekarforderungen 1,6 Prozent und erreichte per Ende März ein Volumen von Fr. 2,5 Mia. Ein Wachstum konnte wiederum auch bei den Kundengeldern erzielt werden. Diese wuchsen im Vergleichszeitraum um Fr. 19,7 Mio. auf fast Fr. 2,5 Mia. an. Gegen den Markttrend entwickelte sich der Bestand an Kassenobligationen. Dieser konnte erstmals seit längerem wieder gesteigert werden. Im ersten Quartal erhöhte sich der Bestand um 1,3 Prozent auf Fr. 116,5 Mio. Grund dafür war die Lancierung des Anlageprodukts «APPKB 50:50 – Invest», das eine zweijährige Kassenobligation zu Vorzugskonditionen beinhaltet.
Durch das Wachstum resultierte auch auf der Ertragsseite ein erfreulicher Anstieg. Der Brutto-Erfolg aus dem Zinsengeschäfts stieg trotz sinkender Marge um 1,8 Prozent auf Fr. 8,0 Mio. an. Verglichen mit der Vorjahresperiode stieg auch der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft von Fr. 1?877?000 auf Fr. 1?918?000 leicht an. Damit konnten die beiden zentralen Ertragspfeiler der APPKB weiter verbessert werden. Einziger Wermutstopfen ist das Handelsgeschäft. Der daraus resultierende Erfolg sank um 21,8 Prozent auf Fr. 266?000. Dies ist vor allem auf die weniger getätigten Devisengeschäfte der Kunden der Bank zurück zu führen. Da die APPKB keinen Eigenhandel betreibt, ist sie hier nachfrageseitigen Schwankungen unterworfen.
Trotz einem leichten Anstieg des Geschäftsaufwandes resultierte unter dem Strich mit Fr. 5,1 Mio. ein sehr erfreulicher Geschäftserfolg. Dieser liegt um 4,8 Prozent über dem Vorjahresquartal.

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock