Appenzell Ausserrhoden vergibt 260’300 Franken Kulturförderung

Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden hat auf Empfehlung des Kulturrates fünf Projekte im Umfang von 156'000 Franken aus dem Kulturfonds unterstützt. Das Departement Bildung und Kultur sprach von Oktober 2023 bis März 2024 zudem für 31 Gesuche weitere 104'300 Franken.

  • Auf verschiedene Entsorgungsstellen im Kanton wurden mit dem dort abgeladenen Material und den weggeworfenen Gegenständen stille fotografische Denkmäler geschaffen.  (Bild: Ueli Steingruber)

    Auf verschiedene Entsorgungsstellen im Kanton wurden mit dem dort abgeladenen Material und den weggeworfenen Gegenständen stille fotografische Denkmäler geschaffen. (Bild: Ueli Steingruber)

Auf Empfehlung des Kulturrates hat der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden fünf Gesuchen eine Unterstützung, die 10’000 Franken übersteigt, zugesprochen. Berücksichtigt wurden der Dokumentarfilm «Öserigi», eine Theaterproduktion für Kinder ab vier Jahren von Duo fiarco, die Appenzeller Bachtage sowie mit der Online-Plattform «kklick – Kulturvermittlung Ostschweiz» und der Ausstellung «Heimspiel» zwei interkantonale Projekte der Ostschweizer Kulturämter.

Der Regierungsrat hat zudem von den Entscheiden Kenntnis genommen, die das Departement Bildung und Kultur in der Zeit von Oktober 2023 bis März 2024 in eigener Kompetenz gefällt hat. Im Ganzen wurden 66 Gesuche behandelt, wovon 31 Projekten eine Unterstützung in der Höhe von insgesamt 104’300 Franken gewährt wurde. Es konnten zahlreiche Projekte gefördert werden, die sich dadurch auszeichnen, dass mehrere Kulturschaffende zusammenspannen.

2
12

Weitere Artikel

  • Modell der geplanten neuen Sporthalle Gerbe. (Bild: Archiv appenzell24.ch)

Schreibe einen Kommentar