Antonia Fässler übernimmt AGG-Präsidium von Vreni Kölbener

Am Samstagvormittag trafen sich Mitglieder und Gäste zur 191. Jahresversammlung der Appenzellisch Gemeinnützigen Gesellschaft in der Mehrzweckhalle in Waldstatt. Das Thema des Jahrbuchs ist die (gefühlte) Zeitenwende. Darüber wurde ein Podiumsgespräch geführt. Einen Wandel gab es auch im Vorstand der AGG.

  • Antonia Fässler ist seit Samstag Präsidentin der Appenzellischen Gemeinnützigen Gesellschaft (AGG). (Bilder: Monica Dörig

    Antonia Fässler ist seit Samstag Präsidentin der Appenzellischen Gemeinnützigen Gesellschaft (AGG). (Bilder: Monica Dörig

  • Vreni Kölbener freut sich über das Musikalische Geschenk aus der Feder von Werner Meier.

    Vreni Kölbener freut sich über das Musikalische Geschenk aus der Feder von Werner Meier.

  • Das Vreni Kölbener gewidmete Stück «Munterwegs» wurde vom Komponisten Werner Meier , Christian Fitze und Erwin Sager (von links) uraufgeführt.

    Das Vreni Kölbener gewidmete Stück «Munterwegs» wurde vom Komponisten Werner Meier , Christian Fitze und Erwin Sager (von links) uraufgeführt.

  • Heidi Eisenhut und Hanspeter Spörri, Redaktoren und Mit-Autoren des Jahrbuchs (links) sprachen mit Daniel Baur, Annette Joos-Baumgartner und  Hans-Dietrich Reckhaus über die Zeitenwende.

    Heidi Eisenhut und Hanspeter Spörri, Redaktoren und Mit-Autoren des Jahrbuchs (links) sprachen mit Daniel Baur, Annette Joos-Baumgartner und Hans-Dietrich Reckhaus über die Zeitenwende.

  • Rhönrad-Turnerinnen eröffneten die 191. Jahresversammlung der Appenzellischen Gemeinnützigen Gesellschaft (AGG) in Waldstatt.

    Rhönrad-Turnerinnen eröffneten die 191. Jahresversammlung der Appenzellischen Gemeinnützigen Gesellschaft (AGG) in Waldstatt.

Vreni Kölbener erhielt ein von Werner Meier komponiertes Musikstück mit dem sprechenden Titel «Munterwegs». Gespielt hat es der Komponist und Geiger zusammen mit Christian Fitze (Hackbrett) und Erwin Sager (Bass) zum Abschied der AGG-Präsidentin. Sie legte die Führung der Appenzellischen Gemeinnützigen Gesellschaft (AGG) nach zwölf Jahren in die Hände von Antonia Fässler aus Appenzell, ehemalige Gesundheits- und Sozialdirektorin Innerrhodens. Der Wechsel war bereits vor einem Jahr angekündigt worden. Die Wahl der neuen Präsidentin war unbestritten und die Verabschiedung von Vreni Kölbener und die Laudationes von grosser Wertschätzung geprägt.

Auch die anderen neuen Vorstandsmitglieder wurden ohne Gegenstimmen gewählt: Alfred Inauen, Bankfachmann aus Appenzell, übernimmt das Kassieramt von Michel Peter, der nach zwölf Jahren in den Vorstand der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG) wechselt. Die Nachfolge der Ausserrhoder Kantonsrätin Katrin Alder übernimmt nach ihrer 14-jährigen Mitarbeit Unternehmer Niklaus Tischhauser aus Niederteufen. Die verbleibenden Vorstandsmitglieder und Revisoren wurden bestätigt.
Auch die Rechnung mit 51’296 Franken Verlust wurde ohne Wortmeldungen genehmigt. Mit den Subventionen – insgesamt 36’000 Franken – für Partnerorganisationen wie das Roothuus Gonten, Steig Wohnen und Arbeiten (Appenzell), Stiftung Tosam, Wohnheim Kreuzstrasse Herisau, Stiftung dreischiibe, die die AGG für 2023 gesprochen hat, war die Versammlung wortlos einverstanden. Sie entsprach ausserdem dem Antrag des Vorstandes für die Erweiterung der Behinderten-Werkstätte und Wohnheim «Stääg» in Appenzell einen Beitrag in der Höhe von 50’000 Franken zu leisten. Wie Vreni Kölbeners letzter Jahresbericht aufzeigt, hat die AGG im vergangenen Jahr zahlreiche Gesuche behandelt, 29 Projekte unterstützt sowie in zehn Fällen finanzielle Direkthilfe geleistet.

Die Jahresversammlung wurde mit einer absoluten Waldstätter Spezialität eingeläutet: einer Rhönrad-Vorführung. Der Vize-Gemeindepräsident von Waldstatt, Roland Kaufmann, stellte die kleine feine Gemeinde humorvoll vor, deren super Schule notabene Vreni Kölbener leitet. In der Mehrzweckhalle begrüssten die beiden über 140 Mitglieder und Gäste, darunter alt Bundesrat Rudolf Merz, Vertreter der beiden Appenzeller Kantonsregierungen, Ständerat Andrea Caroni, Vertreter von Gemeinden, die beiden Kantonsratspräsidenten Hannes Friedli (AR) und Albert Manser (AI), ehemalige Kantonspolitiker, den Innerrhoder Landammann Roland Inauen, Delegierte der Partnerorganisationen und der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft SGG.

Vreni Kölbener, erste Frau an der Spitze der AGG, war gerührt ob des musikalischen Geschenks und der Lobreden. Sie habe viel Spannendes erlebt und Interessantes gelernt als Präsidentin der AGG. Sie sei dankbar für all die geleistete ehrenamtliche Arbeit zum Wohl der Bevölkerung, die sie erlebt habe. Beeindruckt habt sie das Engagement der sozialen Institutionen, deren Gründung die AGG zum Teil unterstützt hat. «In Zeiten wie diesen brauchen wir sie – je länger, je mehr».

10
3

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar