Anpassung der Gebühren für Führerprüfungen

Weil der Bund die Dauer verschiedener Führerprüfungen etwas ausgedehnt hat, werden die Gebühren für diverse Führerprüfungen angehoben. Die Anpassungen gelten per sofort.

  • Die Prüfungsdauer und die Gebühr für Führerausweise der Kategorien A, A1 und F wurde zum 2. April 2024 erhöht. (Bild: jts)

    Die Prüfungsdauer und die Gebühr für Führerausweise der Kategorien A, A1 und F wurde zum 2. April 2024 erhöht. (Bild: jts)

Die Standeskommission hat, laut Mitteilung, im Standeskommissionsbeschluss über die Höhe der Strassenverkehrsabgaben (GS 741.011) die Gebühren für verschiedene Führerprüfungen angehoben. Anlass für die Gebührenerhöhung ist die vom Bundesrat bereits per 1. März 2024 beschlossene Änderung der Verordnung über die Zulassung von Personen und Fahrzeugen zum Strassenverkehr (VZV, SR 741.51). Mit dieser wurde die Dauer der Führerprüfungen für die Kategorien A, A1 und F neu auf 60 Minuten ausgedehnt. Die Standeskommission hat sämtliche Führerprüfungsgebühren auf die im Bundesrecht vorgeschriebene neue Prüfungsdauer überprüft und verschiedene Anpassungen vorgenommen. Für die Kategorien A, A1 und F bewirkt die Ausdehnung der Prüfungsdauer auf 60 Minuten eine Erhöhung der Gebühr von bisher 85 Franken auf neu 120 Franken. Für einzelne Kategorien hat sich keine Anpassung aufgedrängt und für zwei Kategorien werden die Prüfungsgebühren sogar reduziert.

Im Weiteren muss das Strassenverkehrsamt neu auch zwei elektronische Teilprüfungen für Berufschauffeurinnen und -chauffeure anbieten, was die Aufnahme einer neuen Spezialkategorie in den Gebührenkatalog der Führerprüfungen erforderlich macht.

Die Änderungen des Standeskommissionsbeschlusses über die Höhe der Strassenverkehrsabgaben sind am 2. April 2024 in Kraft getreten.

4
32

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar