Andrin Meier gewinnt «Gais sucht Superstar»

Im grossen Festzelt auf dem gesperrten Gaiser Dorfplatz stieg am Samstagabend das Sommernachtsfest – der dritte Event zum 125 Jahr-Jubiläum der Musikgesellschaft Gais.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Moderator Ueli Sager eröffnete um 13.30 Uhr die Talentshow «Gais sucht den Superstar» mit der Jury-Vorstellung. Die Juroren Natalie Maerten (St.Gallen/Gais), Patrick Schai (Gais) und Richard Hinrichs (Stein) nahmen Platz auf ihren erhöhten Jury-Sesseln. Drei der neun Kandidaten wurden nach der Nachmittags-Hauptrunde für die Final-Runde am Abend nominiert. 

In die Finalrunde nominiert wurden Alex Porta – singender ex-Gaiser Lehrer, Lea Früh alias «La Luna» – 12 Jährige Gesangs-Solistin aus Bühler und der «Pianoman» Andrin Meier aus Stein. Alle vermochten Ihre Leistung nochmals zu steigern und das Publikum im vollen Festzelt unterstützte die Kandidaten leidenschaftlich. Zum Gewinner gekürt wurde Andrin Meier mit «Erinnerungen an Zirkus Renz», dessen Finale er in höchstem Tempo mit verbundenen Augen vorspielte. Als Preis wählte er eine GoPro Hero Action Camera. Die emotionale Darbietung von «I dreamed a dream» aus dem Musical «Les Miserables» bescherte Lea Früh den zweiten Rang und damit ihren Wunschpreis: Einen Tag im Aufnahmestudio. Alex Porta spannte das Publikum gekonnt ein und ersang sich mit «What’s Up?» von «4 non Blondes» den dritten Rang und somit einen Gleitschirm-Passagierflug.

Nach einem Apéro-Buffet für alle anwesenden Gäste sowie der Ansprache zur Festakteröffnung bot die «Harmonie Bätterkinden» Blasmusik auf höchstem Niveau . Die Tambouren-Gruppe spielte faszinierende mehrstimmige Stücke, welche auch an den beliebten Blasmusik-Tatoos aufgeführt werden. Die Rock-Band «Piero Nero» heizte ab 23.00 Uhr im Festzelt richtig ein.

Weitere Artikel