Andrea Caroni (FDP/AR) ist Co-Präsident

Um die Interessen der Ostschweiz besser vertreten zu können, werden National- und Ständeratsmitglieder aus sieben Ostschweizer Kantonen in der Wintersession die Parlamentarische Gruppe (PG) Ostschweiz gründen.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die IHK St. Gallen-Appenzell, die das Sekretariat der PG Ostschweiz übernimmt, teilte am Dienstag auch die Gründung der Parlamentarischen Gruppe mit. Deren Co-Präsidenten sind die Nationalräte Lukas Reimann (SVP/SG) und Andrea Caroni (FDP/AR).

Als weitere Vorstandsmitglieder agieren die Ständeräte Ivo Bischofberger (CVP/AI) und Hannes Germann (SVP/SH) sowie die Nationalratsmitglieder Yvonne Gilli (GP/SG), Edith Graf-Litscher (SP/TG), Josias F. Gasser (GlP/GR) und Martin Landolt (BDP/GL).

Damit seien im Vorstand der PG Ostschweiz sämtliche Ostschweizer Kantone (SG, AI, AR, TG, SH, GL, GR) und Fraktionen der Bundesversammlung vertreten und garantierten eine breite Abstützung, heisst es im Communiqué der IHK St. Gallen-Appenzell.

Die PG Ostschweiz plant, mindestens einmal im Jahr einen Anlass mit einem kulturellen und politischen Schwerpunkt-Thema in Bern durchzuführen. Ein erster Anlass der PG Ostschweiz soll im Sinne einer «Vor-Olma» in der Herbstsession 2013 stattfinden.

Weitere Artikel