A-Cappella-Festival Appenzell: Nachfolgelösung gesucht

Das OK des A-Cappella-Festivals Appenzell um Emil Koller und Silvio Signer möchte nach erfolgreichen Jahren die Verantwortung auf andere Schultern übertragen.

  • Die Gruppe «Voxset» bei ihrem Auftritt in Appenzell: Für das A-Cappella-Festival wird nun eine Nachfolge-Trägerschaft gesucht. (Bild: zVg)

    Die Gruppe «Voxset» bei ihrem Auftritt in Appenzell: Für das A-Cappella-Festival wird nun eine Nachfolge-Trägerschaft gesucht. (Bild: zVg)

Das A-Cappella-Festival Appenzell hat sich seit der ersten Durchführung im Jahr 2005 schweizweit zum bedeutendsten Musikfestival seiner Art entwickelt. An drei Tagen geben sich in der Aula Gringel die besten Gesangsformationen aus Europa – und oft auch aus entfernteren Regionen der Welt – die Mikrofone in die Hand. Die drei Vorstellungen mit je zwei Formationen sind stets sehr gut besucht, oftmals ausgebucht. Schliesslich darf das Festival auf zahlreiche Stammgäste zählen, die sich die Musik und die grossartige Festivalstimmung in Appenzell nicht entgehen lassen wollen.

Das Organisationskomitee um Emil Koller und Silvio Signer möchte nun aber kürzertreten und sucht deshalb eine geeignete Nachfolge-Trägerschaft. Das kann eine Einzelperson, eine Firma oder eine Gruppierung sein, die bereit ist, die Arbeit und ein überschaubares Risiko auf sich zu nehmen. Die Mitglieder des bisherigen Organisationskomitees stehen bei der Einarbeitung mit ihrer Erfahrung zur Verfügung.

Die Website des A-Cappella-Festivals vermittelt einen ersten Eindruck unter www.acappella-appenzell.ch. Interessierte dürfen sich gerne bis Ende Juli direkt beim bisherigen OK melden. Emil Koller (Telefon: 071 788 39 45 oder via E-Mail: emil@koller.team) erteilt jederzeit weitere Auskünfte.

Weitere Artikel

  • Schwellbrunn Raschle Walter H9

Schreibe einen Kommentar