560’000 Franken für die Gerenstrasse

Für die Sanierung der Gerenstrasse mit Ersatz der Werkleitungen und Erneuerung der Parkierungsanlagen – Ausführung geplant von April bis November 2024 – hat der Gemeinderat die erforderlichen Kredite freigegeben und die Arbeiten vergeben.

  • (Symbolbild: Archiv app24)

    (Symbolbild: Archiv app24)

Die Gerenstrasse soll ab Frühling 2024 – seit deren Erstellung in den 1970er-Jahren – erstmals umfassend saniert werden. Die Sanierung der Gerenstrasse erfolgt im Bereich vom Einlenker bei der Schwägalpstrasse bis zum Kehrplatz beim Weiher auf der gesamten Länge von rund 300 Meter. Dabei werden aus Kostengründen die bestehende Linienführung, die Strassenbreite sowie die Gefällsverhältnisse belassen. Verbessert werden die Sichtverhältnisse bei den Kreuzungen und bei den Ausfahrten. Der bestehende Gehweg im Bereich der Liegenschaft MFH Gerenstrasse 2 wird bis zum Spielplatzzugang verlängert.

Die Strassenentwässerung wird gemäss den heutigen Erfordernissen erstellt und trägt so zur Verbesserung des Hochwasserschutzes bei. Bei der Kreuzung beim Spielplatz wird neu ein Schneeablagerungsbereich freigehalten. Ein weiterer Schneeablagerungsplatz befindet sich beim Kehrplatz. Die Strassenbeleuchtung wird beibehalten und beim Kehrplatz wird ein zusätzlicher Kandelaber gestellt. Vor der Kreuzung beim Spielplatz ist die Platzierung eines Abfall-Halbunterflurbehälter geplant. Im Bereich nach dem aktuellen Container-Unterstand sollen neu zwei bis drei Spielplatz-Besucherparkplätze erstellt werden.

Kosten von 560’000 Franken

Der Gemeindeanteil an die Sanierung der Gerenstrasse mit Ersatz der Werkleitungen und Erneuerung der Parkierungsanlagen beläuft sich auf rund 560’000.00 Franken und wird wie folgt finanziert: Aus dem Konto Rückstellungen rund einer Viertelmillion Franken (dies sind zweckgebundene Rückstellungen aus den Ersatzabgaben der Flurgenossenschaftsstrasse Geren, die bei der Eingemeindung im Jahr 2021 an die Gemeinde ausbezahlt worden sind), einem dafür freigegebenen Investitionskredit in der Höhe von 180’000 Franken sowie gebundene Unterhaltskosten in der Höhe von 130’000 Franken zu Lasten der Erfolgsrechnung. Da es sich um eine Gemeindestrasse handelt, sind keine Subventionen oder Kantonsbeiträge erhältlich. Die Kosten sind im genehmigten Voranschlag 2024 / Investitionsplan 2024 enthalten.

Der Ersatz der Gemeinde-Schmutzwasserleitung in der Höhe von 150‘000 Franken wird separat über die Spezialfinanzierung Abwasser abgerechnet. Diese Kosten werden ebenfalls vollumfänglich über die von der ehemaligen Flurgenossenschaft einbezahlten Rückstellungen finanziert.
Die Kosten der Werkleitungen, der privaten Hauszuleitungen sowie der privaten Parkplätze werden inklusive Planungs- und Bauleitungskosten durch die privaten Anstösser getragen. Die Sanierung des Spielplatzes ist ebenfalls durch die inzwischen aufgelöste Flurgenossenschaft mit 70’000 Franken vorfinanziert worden.

Behinderungen und Wartezeiten

Die Strassenbauarbeiten Sanierung Gerenstrasse mit Erneuerung der Werkleitungen und Erneuerung der Parkierungsanlagen werden an die Fima Alder-Zani AG aus Gossau SG vergeben. Die Vergabe erfolgte durch den Gemeinderat im Rahmen des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen. Die Planung der Sanierung erfolgte unter Beizug der Werkleitungseigentümer sowie der Anwohner durch das Ingenieurbüro SJB Kempter Fitze AG aus Herisau. Mit der Ausschreibung und Bauleitung ist die Firma Mazenauer Bau, Urnäsch, beauftragt.

Teilweise gesperrt

Während den Bauarbeiten ist die Befahrbarkeit des ganzen Strassenabschnitts erschwert und es muss mit Behinderungen und Wartezeiten gerechnet werden. Nebst der Sanierung des Spielplatzes Geren im Herbst, sind im Oktober und November der Einbau des Tragschichtbelags und die Befestigung der privaten Vorplätze und Parkplätze geplant. Der Einbau des Deckbelags ist im Sommer 2025 vorgesehen.

Weitere Artikel

  • Clemens Broger-Knechtle Kronberg Kapelle-St-Jakob

Schreibe einen Kommentar