29 Appenzeller unter den 117 Landwirte EFZ Abschlüssen am Rheinhof Salez

117 Landwirte EFZ erhielten am Donnerstag ihre Diplome von Regierungsrat Alfred Stricker, Lehrgangsleiter Martin Willi und Prüfungsleiter Sepp Gall. Tobias Bleiker (Herisau), Reto Heim (Gais) und Tobias Tobler (Herisau) waren die besten Appenzeller. Den besten Abschluss des Jahrgangs 2024 erzielte mit Notenschnitt 5,925 Ramon Hegglin (Berg SG).

  • Die Appenzeller abzüglich der sechs Nachholbildner beim Fototermin. (Bilder: Giorgio Girardet)

    Die Appenzeller abzüglich der sechs Nachholbildner beim Fototermin. (Bilder: Giorgio Girardet)

  • Martin Willi (ganz links) präsentiert den grössten Abschlussjahrgang Landwirte EFZ des Rheinhofs Salez – darunter ein Emmentaler (ganz rechts).

    Martin Willi (ganz links) präsentiert den grössten Abschlussjahrgang Landwirte EFZ des Rheinhofs Salez – darunter ein Emmentaler (ganz rechts).

  • Festredner Alfred Stricker liess die Absolventen den Angehörigen mit Applaus für den «Schliff» danken.

    Festredner Alfred Stricker liess die Absolventen den Angehörigen mit Applaus für den «Schliff» danken.

  • Auf dem Podest: (von links): Ramon Hegglin (5,925, Berg SG), Stefanie Seelhofer (5,86, Niederwil SG) und Tobias Bleiker (5,85, Herisau).

    Auf dem Podest: (von links): Ramon Hegglin (5,925, Berg SG), Stefanie Seelhofer (5,86, Niederwil SG) und Tobias Bleiker (5,85, Herisau).

Es wären 132 Absolventen gewesen, 131 traten zu den Prüfungen an, 117 (89 Prozent) haben bestanden. 13 Absolventen haben zusätzlich die Ausbildung mit Schwerpunkt Biolandbau absolviert. Von den 131 Kandidaten machten 49 die dreijährige Lehre für Erstausbildner, 45 die zweijährige Lehre als Zweitausbildner und 37 die dreijährige Lehre als Nachholbildner. Diese sind bei Lehrantritt schon mehrere Jahre in der Landwirtschaft tätig, mindestens 22-jährig und haben noch kein Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis. Sie besuchten berufsbegleitend einen Tag wöchentlich die Schule und erlangen so auch in drei Jahren den Landwirt EFZ.

Landwirtinnen dominierten die Erstausbildner

Die 20 besten Absolventen mit einem Notenschnitt über 5,35 durften vom Gabentisch eine Ehrengabe mit nach Hause nehmen. Drei Nachholbildner belegten die Ränge acht, 14 und 15. 13 Zweitausbildner stellten den Hauptharst der Geehrten. Ramon Hegglin (Berg SG) schwang mit 5,925 obenauf, auf Rang drei folgte mit einem 5,85 Tobias Bleiker (Herisau) als bester Appenzeller vor Reto Heim (Gais) auf Rang fünf mit der Note 5,75. Stefanie Seelhofer (Niederwil SG) war auf dem zweiten Platz die Beste der vier Erstausbildner mit einem 5,86, gefolgt auf Rang zwölf von Lena Huber (Rheineck SG) mit einem 5,5 vor Tobias Tobler (Herisau) auf Rang 18 mit einem 5,38 und Severin Urscheler (Waldkirch) auf Rang 20 mit der Note 5,36.

Die 29 Absolventen aus Appenzellerland

Nachfolgend die 29 Absolventen aus dem Appenzellerland. Die mit * bezeichneten Nachholbildner fehlen auf dem Bild. Sie haben ihr Diplom am Tag zuvor in Nieder­uzwil erhalten.

Innerrhoden: Pascal Bischofberger, Oberegg; Aurel Brülisauer, Haslen; Ivo Dörig *, Enggen­hütten; Mario Dörig *, Eggerstanden; Kim Frischknecht, Meistersrüte; Aurel Mock *, Steinegg; Josef Mock *, Steinegg; Tobias Neff, Brülisau; Michael Schmid, Eggerstanden; Ramon Signer, Meistersrüte; Ueli Signer, Jakobsbad; Walter Signer, Gonten. – Ausserrhoden: Patrick Benz, Reute; Beatrice Biser *, Urnäsch; Tobias Bleiker (5,85), Herisau; Dominik Dietrich, Herisau; Dominik Geiger, Schachen bei Reute; Julian Hasler, Teufen; Reto Heim (5,75), Gais; Ueli Knöpfel, Hundwil; Gabriel Looser, Urnäsch; Dominic Näf, Schönengrund; Manuel Oertle, Hundwil; Thomas Räss, Stein; Ernst Schläpfer, Herisau; Florian Signer, Schwellbrunn; Christian Stark, Urnäsch; Tobias Tobler (5,38), Herisau; Roman Wittenwiler, Schwellbrunn.

17
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar