22’000 Franken für «Ärzte ohne Grenzen»

Dank des Flohmarkts im alten Coop zu Gunsten von «Ärzte ohne Grenzen» und vieler Einzelspenden konnte ein beachtlicher Betrag überwiesen werden.

  • Bernadette Vinzent (die Zweite von links) freut sich mit ihren Helferinnen über den zusammengekommenen Betrag. (Bild: zVg)

    Bernadette Vinzent (die Zweite von links) freut sich mit ihren Helferinnen über den zusammengekommenen Betrag. (Bild: zVg)

Während der ganzen Adventszeit 2023 und bis Ende Januar 2024 hat Bernadette Vinzent im alten Coop an der Marktgasse in Appenzell einen Flohmarkt zu Gunsten der Hilfsorganisation «Ärzte ohne Grenzen» durchgeführt. Die Organisation leistet seit 50 Jahren dort medizinische Hilfe, wo Menschenleben bedroht sind. Vor allem bewaffnete Konflikte, aber auch Epidemien, Pandemien und Naturkatastrophen sowie die Ausgrenzung vom Gesundheitswesen sind Gründe für die Einsätze von «Ärzte ohne Grenzen». Für diese Situationen werden angemessene medizinische und logistische Ressourcen benötigt. Die Organisation «Ärzte ohne Grenzen» ist unabhängig von allen politischen, religiösen oder militärischen Mächten und handelt unter Berücksichtigung der medizinischen Bedürfnisse unparteiisch. Die Unabhängigkeit der Organisation wird dadurch sichergestellt, dass sie sich vorwiegend aus Spenden von Privatpersonen finanziert.

Mit dem Verkauf von verschiedensten Gegenständen, aber auch dank vieler Einzelspenden kamen beachtliche 22‘000 Franken zusammen, die bereits an «Ärzte ohne Grenzen» überwiesen wurden. «Alleine hätte ich den Flohmarkt wirklich nicht stemmen können», sagt Bernadette Vinzent. Sie ist jenen fleissigen Helferinnen, die sich mit Herzblut im mehrwöchigen Flohmarkt engagiert haben, sehr dankbar. Sie schätzte ausserdem, dass der Kanton ihr die Ladenfläche des einstigen Coops kostenlos zur Verfügung stellte.

16
1

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar