gemeinde_herisau_logo

In Herisau herrscht schon bald wieder «Jömesstimmung»

Wenn der Duft von gebrannten Mandeln, Magenbrot oder Zuckerwatte in der Luft liegt, ist es Jahrmarktzeit: Vom 6. bis 9. Oktober findet auf dem Ebnet der traditionelle Herisauer Jahrmarkt statt. Bahnen, Marktfahrende sorgen für Spass und Geselligkeit.

  • Am 6. Oktober startet der Jahrmarkt auf dem Ebnet. (Bild: Archiv)

    Am 6. Oktober startet der Jahrmarkt auf dem Ebnet. (Bild: Archiv)

Die lange Tradition des Herisauer Jahrmarktes gehört nach wie vor zum festen Bestandteil im Herisauer Jahreskalender und geniesst eine grosse Beliebtheit. Es ist eine Veranstaltung für die gesamte Bevölkerung, das Gesellige steht im Vordergrund, und man trifft sich aus dem Dorf und der Region. Im Herbst bildet der Jahrmarkt mit seinen attraktiven Fahrgeschäften, den zahlreichen Verpflegungsständen und dem reichhaltigen Warenangebot einen Anziehungspunkt für Gross und Klein. Der Publikumsaufmarsch zeigt jeweils die Popularität dieses Grossanlasses. Am diesjährigen Jahrmarkt steht ein abwechslungsreiches Angebot bereit. 18 Bahnen oder Buden sowie 63 Marktfahrerinnen und -fahrer mit Verpflegungs- und Warenständen sorgen über das Wochenende für ein reges und buntes Treiben. Daneben führen der Club 80 und der FC Herisau die traditionellen Jahrmarktbeizen.

Warenmarkt auf der Rundbahn Ebnet
Der Warenmarkt am Sonntag, 8. Oktober (11 – 18 Uhr), und Montag, 9. Oktober (11 – 18.30 Uhr), findet auch dieses Jahr wieder auf der Rundbahn im Ebnet statt. Die Stände auf der Rundbahn sind somit direkt angrenzend an den Jahrmarkt zu finden. Grund dafür sind die Bauarbeiten am Knoten Bahnhofstrasse. Die Kantonsstrasse kann während der Dauer des Warenmarktes nicht zusätzlich gesperrt werden.

Öffnungszeiten
Freitag, 6. Oktober: 15 bis 22 Uhr
Samstag, 7. Oktober: 13 bis 22 Uhr
Sonntag, 8. Oktober: 11 bis 21 Uhr
Montag, 9. Oktober: 11 bis 18.30 Uhr

Eine Publikation der Gemeinde Herisau.

Weitere Artikel

  • Die beiden Dipl. Fachfrauen Bau und Umwelt GFS: Miriam Handschin und Nicole Knaus Urnäsch Hundwil (v.l.) Bild: zVg)
  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar