Heiden
pd

Zwei Erfolge fürs Gasthaus zur Fernsicht

Das Restaurant Incantare im Gasthaus zur Fernsicht hat doppelten Grund zur Freude: Chef-Patissier Kay Baumgardt wurde zum «Pâtissier des Jahres 2020» gekürt. Und das Gourmet-Restaurant klettert im Ranking des bedeutendsten Gourmetführers der Schweiz auf 17 GaultMillau-Punkte.

Kay Baumgardt setzt damit seiner Karriere als Patissier sozusagen selber das Sahnehäubchen auf. Die Zutaten für seine Auszeichnung? Das Erlernen des Handwerks von der Pike auf – in einer Bäckerei, in der es auch eine kleine Konditorei gab. «Ich durfte auch als Bäcker dort mitmachen und habe schnell gemerkt, dass mir das Spass macht. Das genaue Arbeiten, das Abwiegen. Aber auch das Garnieren.» Es verwundert also nicht, dass er eine Zusatzlehre als Confiseur bei Stefan Romang in Gstaad absolviert. «Dort kam ich auch in Kontakt mit der Spitzengastronomie. Und da wusste ich: Diesen Weg möchte ich auch gehen».
In Tobias Funke fand Kay Baumgardt schliesslich einen Sparringspartner auf Augenhöhe. Gegenseitig spornen sie sich zu Höchstleistungen an. Dieses Zweiergespann gehört eindeutig zu den Besten ihres Fachs. Tobias Funke zählt seit geraumer Zeit zu den Spitzen- und Sterneköchen der Schweiz. 2011 wurde er zum jüngsten GaultMillau-Aufsteiger gekürt und mit 16 Punkten sowie einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Dieser Anspruch an höchste Qualität –an seine Produkte und deren Verarbeitung – färbt sich denn auch auf das ganze Team des Gasthaus Fernsicht in Heiden ab: Neu darf sich das Restaurant Incantare unter Executive-Küchenchef Tobias Funke mit seinem 10 köpfigen Team mit 17 GaultMillau Punkten schmücken.