Appenzellerland
sda

Zahnradbahnen: Ersatzlose Aufhebung ist vom Tisch

Aufatmen bei den Liebhabern von Zahnradbahnen: Eine ersatzlose Aufhebung der drei Bahnlinien Gais-Altstätten Stadt, Rorschach Hafen-Heiden und Rheineck-Walzenhausen ist vom Tisch.

Das haben die Regierungen von Appenzell Ausserrhoden und St. Gallen am Donnerstag in einem gemeinsamen Communiqué mitgeteilt.

Mitte Januar meldeten die Kantone St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden, sie wollten überprüfen, ob es Alternativen zum heutigen Bahnangebot der drei Bahnlinien Rorschach Hafen-Heiden, Rheineck-Walzenhausen sowie Gais-Altstätten Stadt gibt. Nach der Ankündigung waren in den St. Galler und Ausserrhoder Kantonsparlamenten Vorstösse eingereicht worden.

Die ersten Ergebnisse zu den Kriterien Wirtschaftlichkeit, Umwelt- und Sicherheitsaspekte sowie Angebotsqualität, welche die Aspekte Angebotshäufigkeit, örtliche Erschliessung, Reisezeiten, Betriebsqualität und Fahrgastkomfort einbezieht, lägen nun vor, heisst es im Communiqué der beiden Kantonsregierungen. So zeige sich bereits heute, dass eine ersatzlose Aufhebung der Strecken nicht in Frage komme.

Um das touristische Potenzial besser abschätzen zu können, wurde von den Appenzeller Bahnen zusätzlich zur laufenden Überprüfung eine Studie in Auftrag gegeben. Die Gesamtergebnisse liegen laut Mitteilung deshalb erst in der ersten Jahreshälfte 2020 vor. Die Studie soll das Potenzial in der von den drei Bahnlinien betroffenen Region in den nächsten 25 Jahren aufzeigen.