Steinegg
Claudia Manser

Werbematerial für Freizeitarbeiten-Ausstellung wurde bestimmt

Die Kommission Freizeitarbeiten AR/AI zusammen mit dem lokalen Organisationskomitee «Freizeitarbeiten-Ausstellung Steinegg» bestimmte das Werbematerial. Aus achtzehn Entwürfen wurde das Plakat von Carmen Kuster aus Jona ausgewählt.

  • Das ist die Legende
    Die Präsidenten Daniel Inauen (links) und Andreas Welz präsentieren das ausgewählte Werbemittel.
  • Das ist die Legende
    Das Sieger-Plakat von Carmen Kuster aus Jona.
  • Das ist die Legende
    Die Jurymitglieder beurteilen die Entwürfe. (Bilder Claudia Manser)

Am Donnerstagabend traf sich die siebzehnköpfige Jury im Mehrzweckgebäude in Steinegg, um das diesjährige Werbematerial zu bestimmen. «Ich freue mich auf die Präsentation. Die Bestimmung des Webematerials ist ein Höhepunkt», so der Kommissions-Präsident Andreas Welz. Achtzehn Lernende der Polygrafenklasse im 3. Lehrjahr an der Schule für Gestaltung in St.Gallen reichten ihre Entwürfe für die Webemittel ein. Die Werbemittel beinhalteten ein Plakat sowie den Einladungs-Flyer. «Die Arbeiten wurden selbständig und in der Freizeit erarbeitet. Lediglich die Auftragserteilung, die Zwischenbesprechungen sowie die Schlussbeurteilung fanden an der Berufsfachschule satt», sagte Fachlehrer Silvano Colombo.

Am meisten Stimmen erhielt das Werbematerial von Carmen Kuster aus Jona. Ihr Lehrbetrieb ist die Xeiro AG in Schmerikon. Erst nach erfolgter Wahl verriet Silvano Colombo: «Der Vorschlag von Carmen Kuster erhielt auch von den Fachlehrern an unserer Schule viel Zuspruch und wurde auf den ersten Platz gesetzt.»

Die diesjährige Freizeitarbeiten-Ausstellung findet vom 12. bis 14. April 2019 in und um das Mehrzweckgebäude in Steinegg statt. Das lokale Organisationskomitee wird von Daniel Inauen, Grossrat und ehemaliger Bezirksrat von Rüte, präsidiert. Appenzeller Lernende aus über 40 Berufen werden ihre Arbeiten zeigen. Anmeldeschluss für die Teilnahme an der Ausstellung ist am 16. Januar 2019. Die Freude und Motivation ist sowohl bei der Kommission Freizeitarbeiten wie auch dem lokalen OK gross: «Wir freuen uns auf viele Lernende, die ihre Arbeiten einreichen, und eine breitgefächerte Ausstellung.»