Appenzell - Unihockey
hr/eing.

Unihockey-Herren kommen einfach nicht in Fahrt

Die Herren müssen einen weiteren Rückschlag verkraften und verlieren auswärts beim UHC Sarganserland II mit 2:6.

Erneut nahmen sich die Herren Einiges vor für das Auswärtsspiel in Sargans, mussten aber nach dem Schlusspfiff erneut resignieren.
Das erste Drittel ist relativ schnell erzählt: Bis auf das 1:0 durch Sargans in der 15.Minute gab es wenige Höhepunkte, das Spiel war vor allem im ersten Durchgang mehr Krampf als Glanz.
Schon früh im zweiten Drittel konnte das Heimteam die Führung auf 2:0 erhöhen. Als Mario Gasser kurze Zeit später auf 1:2 verkürzte, zeigte Appenzell die beste Phase im Spiel und hatte einige Male den Ausgleich auf dem Stock. Doch wer die Tore nicht macht, erhält sie bekanntlich selbst, und so konnte Sargans noch vor der Sirene auf 1:3 erhöhen.
Die Appenzeller versuchten weiter, mit drei Linien das Ruder noch herum zu reissen, doch ein nicht konsequent verteidigter Freistoss und ein Eigenfehler im eigenen Slot liessen das Heimteam auf 1:5 davonziehen. Zwar verkürzte erneut Mario Gasser nochmals auf 2:5, doch mit dem kurz darauf folgenden 2:6 war die Partie für die Appenzeller gelaufen.
Wer Spiele gewinnen will, muss definitiv anders auftreten. Zwei Tore resultieren aus diversen Abschlüssen, zeigen aber auch die sehr schwache und nicht clevere Spielweise vor dem gegnerischen Tor. Wenn dann noch eine fahrige, teilweise emotionslose Spielweise und zu viele Eigenfehler dazukommen gibt es zu Recht auch keine Punkte zu bejubeln.