Appenzell - Handball
Martin Kradolfer

TVA Handball-Damen mit schnellem Spiel zum Erfolg

Nach dem das Damen 1 Team der Handballriege des TV Appenzell den HC Rheintal vor einer Woche mit einem Sieg von 15 Toren Differenz nach Hause schickte, stand am vergangenen Sonntagabend in der Aufstiegsrunde der 3. Liga bereits das Rückspiel auf dem Programm. Dieses Mal hatten sich die Rheintalerinnen in Heerbrugg besser auf die dezimierten Innerrhoderinnen eingestellt, die aber dennoch zu einem schlussendlich klaren 29:22 (14:9) Erfolg gelangten.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: Bigstock)

Die Vorbereitung für diese stimmungsvolle Partie vor recht vielen Zuschauern verlief bei den Gästen alles andere als optimal. Wegen etlichen Spielerinnen mit Krankheit, Verletzungen und Abwesenheiten konnten die Innerrhoderinnen kaum trainieren und nur mit neun Akteurinnen ins Rheintal reisen, wobei nicht alle Spielerinnen im Vollbesitz ihrer Kräfte waren. Dagegen liefen die Einheimischen mit vollem Kader von 14 motivierten, robusten Akteurinnen auf. Die Appenzellerinnen zogen aber trotzdem ihr gewohntes schnelles Spiel auf und hatten damit Erfolg. So konnte die gegnerische Verteidigung auseinandergerissen werden und es entstanden grosse Löcher für die Innerrhoderinnen. Alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen, setzten sich füreinander ein und zeigten grossen Kampfwillen. Auch wenn in der ersten Halbzeit die Verteidigung von Appenzell noch nicht so kompakt war wie in der zweiten Hälfte führte Appenzell zur Pause mit fünf Toren Vorsprung. Obwohl Appenzell das ganze Spiel die stärkere Equipe war, konnte der HC Rheintal den Abstand zwischenzeitlich bis auf zwei Tore verkürzen, was sich aber schnell - auch durch zwei Zeitstrafen gegen die Einheimischen - wieder änderte. Dank insgesamt fünfzehn Toren durch Carole Koller und Andrina Inauen konnten die Gäste den Vorsprung wieder ausbauen und den Sieg mit sieben Treffern Vorsprung sicher nach Hause bringen.