Gais
pd

Traditioneller Sommerhöck der Parteiunabhängigen

Als erster Fixpunkt nach Ende der Sommerferien fand am Montag im Oberen Gäbris der alljährliche Sommerhöck der Parteiunabhängigen (PU) AR statt.

Für einmal waren im offiziellen Teil keine politischen Themen traktandiert. In Tischgesprächen wurde aber trotzdem fleissig politisiert. Vorherrschendes Thema war dabei die aktuelle Nationalratswahl. Dank eigenartiger Koalitionen und überraschender Nominationen hat diese im Moment den Stil einer eigentlichen Wundertüte und dürfte der allgemeinen Politverdrossenheit so wohl kaum entgegenwirken.
Im gesellschaftlichen Teil fand auf vielfältigen Wunsch eine Reprise zur diesjährigen «Narrengemeinde» statt. Die «drei Weisen aus dem Vorderland», auch bekannt als die Kantonsräte Stephan Wüthrich, Andreas Zuberbühler und Peter Gut, proklamierten dabei die Gründung des Kantons Vorderrhoden. Die Realisation dieses Anliegens brächte dabei nur Vorteile mit sich. Als Beispiele seien nur der bereits bestehende Eisenbahntunnel zur Dorfunterfahrung in Walzenhausen, der für die Polizei zur Verfügung stehende Schiessstand in Reute, die günstigen Platzverhältnisse zur Schaffung eines Verkehrskreisels in Wolfhalden, die unbegrenzten Möglichkeiten zur Realisierung der Durchmesserlinie Rehetobel oder die lange Lebenszeit von Postautos aufgrund von Nichtgebrauch im Vorderland genannt. Mit viel Gelächter und Applaus wurden die Vorschläge verdankt.