Ausserrhoden - Ski
emil walser

Therese Altherr und Nick Spörri Tagessieger

Therese Altherr (Skiclub Urnäsch) und Nick Spörri (Skiclub Bühler) heissen die Sieger des Ausserrhoder Freundschaftsrennens 2019. In den Gruppenwertungen gewann der Skiclub Bühler die Vierer- und die Zehnerwertung.

  • Das ist die Legende
    Von links: Micha Unseld, Sieger Knaben U16; Seraina Schacht, Siegerin Mädchen U16; Nick Spörri, Tagesbestzeit Herren; Therese Altherr, Tagesbestzeit Damen; Daniel Lenherr, Sieger Snowboard.
  • Das ist die Legende
    Die Gewinner der 4er-Wertung vom SC-Bühler (von links): Emil Walser, Nick Spörri, Seraina Schacht, Nesa Schiller. (Bilder: zVg)

Als Abendveranstaltung konnte das Ausserrhoder Freundschaftsrennen am 2.Januar 2019 bei zeitweise starkem Schneetreiben und harten aber guten Pistenverhältnissen am Skilift Horn in Schwende durchgeführt werden. Das Rennen wurde in Form eines Riesenslaloms bei Flutlicht durchgeführt. Über 90 Startende der drei Skiclubs Bühler, Urnäsch und Trogen nutzten diese Gelegenheit. Dazu kamen auch einige Nichtskiclubmitglieder.

Bei den Damen gewann wie schon im Vorjahr Therese Altherr, Urnäsch, vor der 13-jährigen Seraina Schacht aus Bühler und ihrer Schwester Marlis aus Urnäsch. Bei den Männern gab es einen neuen Sieger: Der 19-jährige NLZ-Ost Kaderfahrer Nick Spörri gewann 3/10 Sek. vor Christoph Altherr, Urnäsch, und dem früheren Seriensieger Emil Walser, Bühler. Im Nachwuchs bei den U16 waren 50 Kinder am Start. Bei den Knaben gewann Micha Unseld (Jahrgang 2004) und bei den Mädchen Seraina Schacht (2005), beide vom Skiclub Bühler.

Das Snowboardrennen wurde zu Beginn der Veranstaltung in einem Lauf ausgetragen. Daniel Lenherr entschied diese Kategorie für sich.

Der Skiclub Bühler konnte die Siege aus dem letzten Jahr bestätigen und gewann die Wertung der vier und der zehn besten Fahrerinnen und Fahrer wiederum überlegen, jeweils vor Urnäsch und Trogen. Mit rund 50 Startenden stellte der Skiclub Bühler auch den Hauptharst des Teilnehmerfeldes.

Die Rennen starteten um 17.45 Uhr und um 20.45 Uhr fand bereits das Rangverlesen statt. Einmal mehr zeigte sich, dass solche Schneesportveranstaltungen im Appenzellerland nur mit einem schneesicheren Skilift mit guter Infrastruktur möglich sind. Das Organisationskomitee zeigte sich mit den fast 100 Startenden sehr zufrieden.