Herisau, St. Gallen
pd

Sitterviadukt für fünf Wochen gesperrt

Die Strecke Herisau bis St. Gallen Haggen ist vom 6. Juli bis 9. August für den Zugverkehr unterbrochen. Während dieser Zeit verkehren Bahnersatzbusse. Diese fahren direkt zwischen St. Gallen und Herisau respektive St. Gallen Haggen und Herisau.

Die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) erneuert den Sitterviadukt und den Sturzeneggtunnel seit Februar 2019. Der Gerüstturm am Pfeiler IV, mit einer Höhe von rund 90 Metern, wurde Anfang Juni fertig gestellt. «Die Vorarbeiten sind auf Kurs und werden am 5. Juli abgeschlossen sein», erklärt Beat Burgherr, Gesamtprojektleiter der Bauarbeiten am Sitterviadukt. Am 6. Juli starten die Hauptarbeiten. Diese dauern bis zum 9. August 2019. In dieser Zeit wird die Strecke Herisau–St. Gallen Haggen für den Zugverkehr gesperrt. Während den fünf Wochen wird jeweils von Montag bis Samstag
zwei- und dreischichtig gearbeitet. Folgende Arbeiten sind in dieser Zeit geplant:

• Ausbau Gleis und Teilabbruch Fahrleitung
• Arbeiten im Tunnel
• Teilerneuerung und Korrosionsschutz der Stahlkonstruktion des Viadukts
• Einbau neues Gleis
• Montage Fahrleitung

Bahnersatzbusse
Während der Totalsperre vom 6. Juli bis 9. August verkehren Bahnersatzbusse. Diese fahren direkt zwischen St. Gallen und Herisau bzw. St. Gallen Haggen und Herisau gemäss Spezialfahrplan. In Herisau verkehrt der Direktbus nach St. Gallen ab der Haltestelle beim Panetarium. Die Haltestelle nach St. Gallen Haggen befindet sich in Herisau auf der gegenüberliegenden Seite beim Bahnhof der Appenzeller Bahnen. Am Bahnhof St. Gallen liegt die Haltestelle an der Bahnersatzkante bei der Unterführung West und am Bahnhof Haggen bei der VBSG-Haltestelle. Um die Reisezeitverlängerung möglichst gering zu halten, ist der Fahrplan auf die jeweiligen Anschlüsse in Herisau und St. Gallen ausgerichtet. Zwischen St. Gallen Haggen und St. Gallen fahren die S-Bahnen S2, S4 und S81 gemäss Fahrplan. Der Online-Fahrplan ist angepasst.