Wolfhalden
hr/gk

Quellnutzung Najenriet für die Zukunft sichern

Das Trinkwasser der Gemeinde Wolfhalden stammt zum grössten Teil aus den eigenen Quellengebieten im Wässern und Najenriet.

Die Quellinfrastruktur im Najenriet ist bereits über 100 Jahre alt und bedarf, zusammen mit der 6,5 Kilometer langen Transportleitung zum Reservoir Höhe, einer umfassenden Sanierung. Die mutmasslichen Sanierungskosten belaufen sich auf rund drei Millionen Franken.
Der Gemeinderat hat sich aufgrund der hohen Investitionskosten mit der Wirtschaftlichkeit der Quellnutzung auseinandergesetzt. Zusätzlich gilt zu erwähnen, dass durch das natürliche Gefälle praktisch jedes Gebäude in Wolfhalden ohne zusätzliche Pumpen mit Trinkwasser versorgt werden kann. Bei Stromunterbrüchen wäre somit die Versorgungssicherheit gewährleistet.
Mittels Grundsatzentscheid bekennt sich der Gemeinderat zur zukünftigen Nutzung der Quellen im Najenriet und den damit verbundenen Investitionen.
Die Sanierungen werden über die nächsten Jahre schrittweise vollzogen und sollen nach Möglichkeit innerhalb des ordentlichen jährlichen Investitionsrahmens liegen.
Da im Najenriet noch keine Quellschutzzone besteht, soll diese in einem nächsten Schritt ausgeschieden werden. Die Vorbereitungsarbeiten sind weit fortgeschritten.