Innerrhoden
kai

Polizei warnt vor Betrugsversuchen per Telefon

Bei der Kantonspolizei Appenzell I. Rh. sind in letzter Zeit die Meldungen über versuchte Betrugsversuche markant angestiegen.

  • Das ist die Legende
    (Symbolbild: Archiv)

Dabei versuchten die Unbekannten mittels verschiedenen Vorgehensweisen – Vorspiegelung eines Verwandten der in Not ist, Ausgabe als falscher Polizist oder auch als Mitarbeiter von Computerfirmen – die Personen dazu zu bringen, ihr Geld oder Wertsachen auszuhändigen oder mittels Banküberweisungen an das Vermögen zu gelangen.

Die Polizei rät zu folgende Schritten:
– Seien Sie immer misstrauisch, wenn Sie einen angeblichen Verwandten am Telefon nicht sofort erkennen. Stellen Sie ihm Fragen, die nur echte Familienmitglieder richtig beantworten können.
– Nennen Sie niemals Namen Ihrer Verwandten am Telefon. Sagen Sie bei angeblichen Notfällen, Sie müssten erst Rücksprache halten, und legen Sie einfach den Hörer auf. Dann wählen Sie eine Ihnen vertraute Nummer Ihrer Familie und überprüfen die Informationen.
– Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte! Wenn Sie einem Verwandten etwas schenken wollen, dann tun Sie das immer persönlich.
– Geben Sie niemandem Auskünfte über Ihr Vermögen im Haus oder auf der Bank.
– Wenn Ihnen ein Anrufer verdächtig vorkommt, informieren Sie sofort die Polizei (Notruf: 117).
Bei Fragen wenden Sie sich an die Kantonspolizei Appenzell I. Rh., Tel. 071 788 95 00.