St. Gallen - Schwingen
hr/eing.

Noel Schmid erst im Schlussgang gestoppt

Am St.Galler Kantonalen Nachwuchsschwingfest erkämpften sich die Innerrhoder Nachwuchsschwinger neun Zweige.

Die 54 angetretenen Innerrhoder liessen sich vom Wetter nicht gross stören und boten spannende Zweikämpfe. Leider stand das nötige Wettkampfglück nicht auf unserer Seite, verpassten doch gleich sieben Appenzeller das begehrte Eichenlaub um den ärgerlichen Viertelpunkt.
Bei den Jüngsten (Jahrgang 2010/11) zeigte der Brülisauer Noel Schmid sein Können. Mit vier gewonnenen Gängen und einem Gestellten sicherte er sich seine erste Schlussgangteilnahme. Er konnte sich mit viel Körpereinsatz und Durchhaltewillen aus einer misslichen Lage befreien. Beim nächsten Zusammengreifen musste er jedoch eingestehen, dass sein Gegner der stärkere war. Mit 57.50 Punkten sicherte er sich den 5. Vier Innerrhoder (Kategorie 2008/09) durften beim Rangverlesen das begehrte Eichenlaub entgegennehmen. Lukas Holderegger, Appenzell, verlor keinen einzigen Gang und erkämpfte sich mit drei Siegen und drei gestellten Gängen den 8. Schlussrang. Lukas Mock (9a) und Silvan Koch (10b), beide Gonten, und Sepp Inauen (11a) aus Appenzell bewiesen mit ihren guten Leistungen, dass sie zu den sicheren Zweiggewinnern in der Kategorie gehören. In der nächsthöheren Kategorie setzte sich wiederum Sandro Signer gut in Szene. Der Gontner konnte sich dreimal die Maximalnote 10 schreiben lassen, und dank seiner angriffigen Schwingart verdiente er auch im gestellten und den beiden verlorenen Gängen die höhere Note. Zusammengezählt erreichte er 56.50 Punkte und Schlussrang 7c. In der Kategorie 2004/05 konnte von den Innerrhodern einzig der Brülisauer Mauro Manser vorne mitreden. Er startete den Wettkampf mit zwei gestellten Gängen, dann kam er immer besser in Fahrt und konnte sich dreimal die Maximalnote 10.00 schreiben lassen. Erst nach dem sechsten Gang musste er den Sägemehlring als Verlierer verlassen. Für die hervorragende Leistung von 56.75 Punkten wurde er auf Schlussrang 6 mit dem Zweig belohnt. Eine beachtliche Aufholjagd startete Maurus Inauen, Appenzell, in der ältesten Kategorie. Nach den beiden Startniederlagen, unter anderem gegen den Kategoriensieger, verliess er nach den nächsten drei Gängen den Platz als Sieger. Mit dem abschliessenden Remis erarbeitete er sich ein Punktetotal von 56.00 und sicherte sich somit den Zweiggewinn auf Rang 8d.